Zur Verbesserung der Brandbekämpfung psychischen Gesundheit, wir können nicht warten, für Sie zu erreichen—müssen wir ‚erreichen‘

Viele Feuerwehrleute werden von nun erschöpft sein, nachdem er an der front von Australia ‚ s bushfire Krise für Wochen oder Monate.

Diese Buschfeuer-Saison wurde unerbittlich, und die heißesten Monate des Sommers kann noch vor uns liegen.

In Teil, die Maut ist physisch. Die Flammen sind hoch, Sie sind intensiv, und Sie bewegen sich schnell. Es ist schwer zu atmen, denn die Luft ist so heiß.

Zur gleichen Zeit, Ersthelfer, erlebt haben, die weit verbreitete Verwüstung. Um land und Lebensgrundlage für Menschen und Tiere. Unterdessen Trauer für den Tod der Kolleginnen und Feuerwehrleute fühlt sich roh, und die Gefahr für Ihr eigenes Leben sehr real.

Wir sind zu Recht besorgt über die Feuerwehr psychischen Gesundheit.

Rettungskräfte haben schon schlechtere psychische Gesundheit

Jeder 4,3 Wochen, Feuerwehrmann, Rettungssanitäter oder Polizist stirbt durch Selbstmord—und das ist, wenn es „business as usual“.

Die Forschung zeigt, unsere Ersthelfer sind eher diagnostiziert werden, mit einer psychischen Gesundheitszustand als die Allgemeine australischen Bevölkerung. Sie sind mehr als zweimal so wahrscheinlich, zu denken über Selbstmord, und dreimal wie wahrscheinlich zu haben, einen Selbstmord zu planen.

Diese Malt ein düsteres Bild des Wohlbefindens der Bevölkerung, die widmen sich in Ihrem beruflichen Leben, um anderen zu helfen.

Es ist wahrscheinlich, reagieren, um eine Katastrophe auf der Skala der aktuellen Buschfeuer könnte das Risiko erhöhen, eine psychische Erkrankung für einige.

Wenn Feuerwehrleute sind nicht fertig, Sie entwickeln psychische Erkrankungen wie die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), Angst, depression und Drogenmissbrauch.

PTSD

PTBS entsteht, wenn eine person nicht in der Lage sich zu erholen nach dem erleben eines traumatischen Ereignisses.

Einige Feuerwehrleute können Symptome entwickeln, während Sie sich noch die Bekämpfung der Brände. Sie fühlen sich auf der Kante, aber nach unten drücken, Ihre ängste zu bekommen mit der Arbeit. Jedoch, es ist wahrscheinlicher, Symptome werden nur angezeigt, Wochen, Monate, sogar Jahre auf der Spur.

PTSD assoziiert ist mit einer signifikanten Beeinträchtigung in den Tag-zu-Tag funktionieren sozial und bei der Arbeit. Für die Feuerwehr und andere mit der PTBS-typische Symptome oder Verhaltensweisen gehören:

  • das Wiedererleben der traumatischen Ereignis. Menschen mit PTSD beschreiben, lebendige Bilder und erschreckende Alpträume Ihrer Erfahrung
  • Vermeidung von Erinnerungen an das, was passiert ist. Sie kann sich emotional taub und isolieren sich, um vermeiden Sie alle Trigger
  • ständig angespannt und nervös, immer auf der Suche nach Anzeichen von Gefahr.

Freiwillige in regionalen Gemeinschaften sind besonders anfällig für Traumata. Sie haben oft schlossen sich die Feuerwehren zum Schutz Ihrer eigenen Gemeinschaften, und dann Gesicht versucht zu retten, Ihren eigenen Haushalten oder denen von Nachbarn und Freunden.

Wir müssen auch darauf achten, von pensionierten Feuerwehrleute, für die diese aktuelle Buschfeuer wird ausgelöst, schmerzhafte und belastende Erinnerungen. Sie kann derzeit nicht an der front, aber Sie müssen nur auf den Fernseher einzuschalten, die Zeitung, oder schauen Sie auf social-media-genommen zu werden, gerade wieder auf Schwarz Samstag oder was auch immer bestimmtes Ereignis ist belastend für Sie.

Das problem mit zu erreichen

Die erhöhte Prävalenz von psychischen Problemen unter den Einsatzkräften schlägt viele bestehende Notfall-service Wohlbefinden Programme sind nicht diejenigen, die Sie am dringendsten benötigen.

In Australien, diese Programme stützen sich weitgehend auf, was die sogenannte „Resilienz-Modell“, das sich auf die Menschen „zuzugehen“ und Hilfe suchen, wenn Sie es brauchen.

Ersthelfer unwahrscheinlich zu nehmen diese initiative in der Mitte der psychischen Gesundheit Krise, wenn es oft ein Kampf, selbst zum Telefon zu greifen, um einen geliebten Menschen, Freund oder Kollegen.

Stattdessen brauchen wir einen Ansatz für das Wohlbefinden, entfernt die Beweislast auf den einzelnen. Müssen wir verlagern unser denken von einem Modell erfordert, dass der einzelne sich auf „reach out“, um ein Modell, dass auch andere Werte „erreichen“ zu identifizieren diejenigen, die kämpfen werden können.

Krankenwagen Victoria ‚ s Peer-Support-Hund-Programm, das ermöglicht, Mitarbeiter zu bringen, werden in akkreditierten Hunde zu schaffen, soziale Interaktionen und Gespräche, ist ein gutes Beispiel dafür, wie „erreichen“ hilft mit first responder Wohlbefinden. Diese Art von Ansatz befähigt Menschen durch soziale Zusammenhänge und die Wertschätzung, die Sie auch Unterstützung von anderen.

Während die Arbeitgeber müssen mehr tun, um zu erleichtern „reach-in“ – Programme, jeder kann erstellen, Unterstützung informeller Netzwerke. Ob Cliquen, Gemeinschaft, Gruppen, Sport-Gruppen, oder etwas anderes, werden die zugrunde liegenden Faden sollte eine Verpflichtung für jeden anderen das Wohlbefinden.

Wie wir weiterhin zu behaupten, mit dieser Krise, die Gewährleistung der Feuerwehr das Gefühl haben, einen Unterschied machen kann, um deren Wohlbefinden. Wenn Sie sehen, dass ein responder in der Straße, danke zu sagen. Wenn Sie sehen, dass man in einem Café, Schreien Sie eine Tasse Tee. Wenn Sie Kinder haben, bekommen Sie einen Brief schreiben oder zeichnen Sie ein Bild und legen Sie es off, um die lokale emergency services station.