Welche Veränderungen in der Temperatur bedeuten für Afrika ist die TSE-TSE-fliege

In einer Welt, die von Klimawandel, würde die Natur ist Insekt „vampire“,“ die tsetse-fliege, zugrunde gehen, oder ändern Sie dessen Jagdrevier?

Wie Vampir Fledermäuse, tsetse-Fliegen überleben ausschließlich auf das Blut von Wirbeltieren. Im Gegensatz zu Fledermäusen, die Sie jagen fast ausschließlich während des Tages. Tsetse-Fliegen können auch tödliche Krankheiten, zu deren Opfer, wenn Sie füttern.

Zu diesen Krankheiten zählen afrikanische trypanosomiasis. Auch bekannt als afrikanische Schlafkrankheit, es ist eine parasitäre Erkrankung, die beim Menschen durch Infektion mit entweder Trypanosoma brucei gambiense oder T. b. rhodesiense. Wenn unbehandelt, Schlafkrankheit führen kann, um die infizierte person immer lethargisch, dann ist u.U. die Eingabe eines längeren Koma, bevor Sie sterben. Die Krankheit ist heilbar, aber Diagnose und Behandlung sind schwierig.

In der Tierhaltung, die Fliegen können, pass auf nagana—eine parasitäre Erkrankung, die durch Infektion mit mehreren Arten der Protozoen Trypanosoma.

Die Geschichte der afrikanischen trypanosomiasis geht zurück bis in die Antike. Hinweise darauf, dass die Krankheit bekannt war im alten ägypten. Aber es war nur im Jahr 1903, dass ein schottischer Pathologe und Mikrobiologe, David Bruce, sofern eindeutige Beweise, dass die Krankheit wird übertragen durch den Stich einer infizierten tsetse-fliege.

Heute ist die Krankheit endemisch in 36 afrikanischen Ländern südlich der Sahara. Die Demokratische Republik Kongo hat die höchste Belastung, mit 70% aller gemeldeten Fälle in den letzten 10 Jahren.

Die Schlafkrankheit stellen eine große Belastung der öffentlichen Gesundheit Dienstleistungen. Es hat auch soziale und wirtschaftliche Konsequenzen, insbesondere für die Landwirte, weil es wirkt sich auf die Tiere. Tsetsefliegen haben begrenzt die Flächen für die Landwirtschaft, da die Bauern dazu neigen, sich zu bewegen Weg von der tsetse verseuchten Gebieten. Zum Beispiel, nach der Ausrottung der tsetse (Glossina austeni), die 1997 in Sansibar, die landwirtschaftliche Produktion wesentlich erhöht, da die Landwirte waren in der Lage, Zugriff auf weitere fruchtbare Land und erwerben mehr produktiven Rassen von Rindern.

Die gemeldeten Fälle von Schlafkrankheit haben, sank in den letzten 50 Jahren. Dies ist wegen der anhaltenden überwachung und Behandlung Bemühungen von internationalen Organisationen und Staatliche Gesundheitsministerien. Die Zahl der gemeldeten Fälle signifikant zurückgegangen ist. Es waren nur 977 im Jahr 2018. Die Welt-Gesundheits-Organisation die das Ziel hat, um zu beseitigen die Krankheit, die durch die 2020.

Zukünftige Strategien, um loszuwerden, tsetse müssen berücksichtigen, die Auswirkungen des sich verändernden Klimas. Meine Kollegen und ich durchgeführt Forschung die Untersuchung der Auswirkungen von änderungen in der Temperatur auf der tseste Fliegen. Der Mensch kann die Körpertemperatur zu regulieren, um einem großen Teil. Aber die tsetse-fliege ist ein cold-blooded animal. Ihre Körpertemperatur hängt von der vorherrschenden Umgebungstemperatur. Hohe Temperaturen können Auswirkungen auf die natürlichen metabolischen Aktivitäten in den Fliegen, was zu hohen Sterberaten.

Wir entwickelten mathematische Modelle, um festzustellen, ob steigende Temperaturen dazu führen könnte, die Ausrottung der tsetse-Populationen im Sambesi-Tal in Zimbabwe ebenso wie in anderen teilen von Afrika.

Die Auswirkungen des Klimawandels

Es gibt bereits einige Hinweise darauf, dass Veränderungen in der Temperatur beeinflusst werden tseste Bevölkerung. Forschung, die ein Modell gebaut, um Temperaturen und tsetse-Populationen vorgeschlagen, dass eine Erhöhung der Temperatur könnte erklären, die den beobachteten Zusammenbruch der tsetse-population. Diese Modellierung den ersten Schritt bei der Verknüpfung von Temperatur Schlafkrankheit Risiko.

Wenn der Effekt in den Mana Pools auf dem Sambesi-Fluss erstreckt sich über die gesamte Sambesi-Tal, dann die transmission ist wahrscheinlich schon stark reduziert, in dieser warmen, tief gelegenen region. Umgekehrt, steigende Temperaturen möglicherweise etwas höheren, kühleren teilen des Landes mehr geeignet für die tsetse und die Entstehung der Krankheit.

Weibliche tsetse produzieren nur einen Nachkommen, etwa alle neun Tage. Es dauert weitere 40 bis 60 Tagen (je nach Temperatur), bevor Sie einen weiblichen Nachkommen reift bis zu dem Punkt, wo Sie beginnt die Produktion von Nachkommen der eigenen. Dies bedeutet, dass die tsetse-haben eine viel niedrigere Geburtenrate als andere Insekten. Zum Beispiel Mücken legen können bis zu drei Sätze von Eier in Ihrer Lebenszeit, und jeder Satz kann bestehen aus 100 Eier.

Die hohen Temperaturen haben gezeigt worden, um zu töten, mehr als 50% der tsetse-Puppen und neu entstandenen Erwachsene.

Wir haben ausgerechnet, dass die niedrige Geburtenrate gepaart mit so hohen Sterberaten führen könnte, um die Ausrottung der tsetse-Populationen.

Als ersten Schritt entwickelten wir ein Modell zur Bestimmung der Wahrscheinlichkeit, dass eine tsetse-population würde Aussterben, wenn die Temperatur und andere klimatische Bedingungen wurden behoben, und die Sterberate variiert. Unserem mathematischen Modell, das uns erlaubt, mehrere vereinfachende Annahmen gemacht, dass komplexe Prozesse sehr viel leichter zu verstehen. Wir könnten zum Beispiel halten Faktoren wie die Temperatur, bei der eine Feste Ebene, und dann erhöhen Sie allmählich die tägliche Sterblichkeit zu bestimmen, ein Wert, der resultieren würde, tsetse-population vom Aussterben bedroht.

Wir fanden, dass, wenn nur etwa 3,5% der weiblichen Fliegen in einer Bevölkerung wurden getötet, jeden Tag, und das Niveau der zusätzlichen Mortalität bestätigt worden sind, auf unbestimmte Zeit, dann eine tsetse-Bevölkerung würde ausgelöscht werden.

Wo spielt der Größenordnung von 8% auferlegt wurden, die Zeit, die zur Beseitigung gesenkt werden konnten, um so wenig wie ein Jahr.

Wir haben dann ein Modell entwickelt, das repliziert Situationen, in denen die tsetse-Fliegen gehalten wurden, im Labor Kolonien und Raum könnte die Temperatur manuell verändert werden. Die Ergebnisse zeigten, dass die hohen Temperaturen waren fatal für die Fliegen. So, wie die Vampire in der Fiktion, die tsetse nicht widerstehen können sehr heißen Sonne für lange Zeiträume.

Wir sind derzeit die Verbesserung unser Modell, um besser vorherzusagen, welche Gebiete Afrikas sind wahrscheinlich zu sein, warm genug für die Fliegen, zu überleben und Ausbreitung der Krankheit. Das Modell muß Klimadaten für verschiedene Teile Afrikas sowie Informationen über andere Aspekte der habitat-EIGNUNG, wie vegetation und host Hülle und fülle.