Neue Beweise unterstützt Chirurgie für die seltene Art von Lymphom im Gehirn

Durch eine systematische überprüfung der veröffentlichten Studien geht zurück 50 Jahre, Johns Hopkins Medicine Forscher sagen, Sie identifiziert haben eine deutliche Subtyp der primären zentralen Nervensystem (PCNS) Lymphom, die berücksichtigt werden sollten, die für die chirurgische Entfernung, was eine große Veränderung in, wie diese Art von tumor ist ausgewertet und verwaltet werden.

Behandlung für PCNS-Lymphom—eine seltene, aber aggressive form von Krebs im Gehirn beinhaltet, dass die Infektion-kämpfende Zellen des Immunsystems—traditionell Biopsie, Bestrahlung und Hochdosis-Chemotherapie mit Methotrexat, aber eine chirurgische Resektion nicht gehabt hat, eine Rolle, da die Gefahr von Schäden an gesundem Hirngewebe.

PCNS-Lymphom ist eine form des non-Hodgkin-Lymphom beschränkt sich auf das Gehirn, Augen, Rückenmark oder Geweben, die für das Gehirn und das Rückenmark. Es Konten für 1%-2% des zentralen Nervensystems, Tumoren oder rund 1.400 neue Fälle in den Vereinigten Staaten jedes Jahr. Es öfter Streiks der älteren Menschen und immunsupprimierten. Zehn-Jahres-überlebensrate liegt geschätzt bei 10%-13%.

In einem Bericht über Ihre Studie, veröffentlicht 20. März 2019, in der Welt der Neurochirurgie, der Forscher von der Johns Hopkins University School of Medicine und der Johns Hopkins Kimmel Cancer Center beschreiben zwei Subtypen von PCNS Lymphome leicht unterscheidbar durch MRT—one das ist oberflächlich und lokalisiert, die möglicherweise als für die operative Entfernung und eine weitere, tief sitzende und diffus und wahrscheinlich nicht geeignet für eine Operation. Sie schätzen, dass etwa 20% der Patienten, die lokalisierte Art des Tumors und halten das Potenzial für die Heilung mit Operation gefolgt von der Behandlung mit Methotrexat.

Um zu sehen, ob das der Fall war, die Forscher durchgeführt, was Sie beschrieben als eine umfassende und systematische überprüfung der Studien der PCN-Lymphom veröffentlicht zwischen Januar 1968 und Mai 2018 auf Patienten, die Biopsien des Tumors oder Operationen, um Sie zu entfernen. Sie verfolgt Behandlung, Nebenwirkungen, progressionsfreies überleben und Gesamtüberleben, verglichen die Ergebnisse und Komplikationen der Patienten, die Biopsien nur mit denen, die die chirurgischen Resektionen.

Insgesamt ermittelten Sie 1,291 Zitate und 244 Manuskripte und ausgewählte Informationen aus 24 für eine fokussierte Daten zu überprüfen. Die ausgewählten Studien enthalten Informationen, die auf 15,280 Patienten und erfüllt bestimmte Kriterien, wie mit menschlichen Probanden, einschließlich der Daten, die auf mindestens fünf Patienten, die Berichterstattung der primären Daten und die Bereitstellung von überleben oder die Komplikation Daten über die stereotaktische Biopsie versus Resektion der PCN-Lymphom.

24, 15 älteren, kleineren Studien, die enthalten größtenteils single-institution retrospektiven Studien fand keinen nutzen von der Operation zu entfernen Sie einige oder alle der tumor. Der prominenteste war eine 1990 Studie, bestätigt, dass das nutzen von Methotrexat, aber zitiert die post-operative Komplikationen bei 4 von 10 Patienten behandelt, und der Schluss gezogen, dass die chirurgische Behandlung wurde nicht empfohlen.

Neun größere und mehrere aktuelle Studien, darunter eine 526-Patienten randomisierte deutschen klinischen Studie veröffentlicht in 2012, fand die Operation vorteilhaft, wählen Sie den Patienten, insbesondere, wenn der tumor war gut definiert und befindet sich in oberflächlichen Regionen des Gehirns, und bei jüngeren Patienten.

Seit 2012 studieren, fünf weitere Studien zu offenbaren begonnen Unterschiede zwischen PCNS Lymphom-Subtypen und eine potenzielle Rolle für eine Operation ist nach Angaben von Studienleiter Debraj Mukherjee, M. D., M. P. H., assistant professor für Neurochirurgie und Direktor der neurochirurgischen Onkologie an der Johns Hopkins Bayview Medical Center.

„Was unsere Studie zeigte uns, dass wir uns wirklich denken sollten PCNS-Lymphom als zwei Arten von Tumoren mit verschiedenen Methoden der Behandlung für jeden,“ Mukherjee sagt. „Chirurgische Entfernung der oberflächlichen, lokalisierten Arten von Tumoren scheint nicht zu setzen Patienten einem größeren Risiko und verbessert auch die Ergebnisse für diese Patienten, während die größeren, tieferen Tumoren nicht geeignet sind für Operation wegen Ihrer Lage in der Nähe der Ventrikel-system im Gehirn.“

Die Forscher sagen, dass die Identifizierung von zwei verschiedenen Subtypen von PCNS-Lymphom, erklärt die Diskrepanzen zwischen den älteren Studien festgestellt, dass keine Allgemeine nutzen der Operation und die neueren Studien, die getan haben. „Die älteren versuche nie, sich in dieser Frage von Größe, Art und Lage des Tumors“, erklärt Mukherjee. „Es wurde angenommen, dass diese Tumoren wurden alle diffusen und multifokalen und zu schwierig zu entfernen, die mit der Operation ohne erhöhtes Risiko für die Patienten.“

Die Forscher fordern weitere prospektive Studien, um besser zu definieren die Rolle der Chirurgie in der Behandlung von PCNS-Lymphom.