Entwickelt killer-T-Zellen konnte eine langanhaltende Immunität gegen den Krebs

Sie haben gerufen, die „special forces“ des Immunsystems: invariante Natürliche killer T-Zellen. Zwar gibt es relativ wenige von Ihnen in den Körper, Sie sind mächtiger als viele andere Zellen des Immunsystems.

In Experimenten mit Mäusen, UCLA-Forscher haben gezeigt, Sie können nutzen Sie die Kraft der iNKT-Zellen zum Angriff auf Tumorzellen und Behandlung von Krebs. Die neue Methode, beschrieben in der Fachzeitschrift Cell Stem Cell, unterdrückt das Wachstum von mehreren Arten von menschlichen Tumoren, die transplantiert worden waren, in die Tiere.

„Was wirklich spannend ist, dass wir geben können, diese Behandlung nur einmal, und es erhöht sich die Anzahl von iNKT-Zellen auf ein Maß, das kann im Kampf gegen den Krebs für die gesamte Lebenszeit des Tieres“, sagte Lili Yang, ein Mitglied der Eli und Edythe Broad Center of Regenerative Medicine and Stem Cell Research an der UCLA und der Studie leitende Autor.

Wissenschaftler haben die Hypothese aufgestellt, dass iNKT-Zellen konnte eine nützliche Waffe gegen den Krebs, denn es hat sich gezeigt, dass Sie in der Lage sind targeting viele Arten von Krebs-auf einmal—ein Unterschied von den meisten Immunzellen, die erkennen und Angriff nur eine bestimmte Art von Krebs-Zelle zu einem Zeitpunkt. Aber die meisten Menschen haben einen sehr geringen Mengen von iNKT-Zellen; weniger als 0,1% der Blutzellen sind iNKT-Zellen in den meisten Fällen.

Noch, Yang und Ihre Kollegen wussten, dass die bisherigen klinischen Studien haben gezeigt, dass Krebspatienten mit natürlich höheren Ebenen der iNKT-Zellen in der Regel länger Leben als solche mit niedrigeren Ebenen der Zellen.

„Sie sind sehr leistungsfähige Zellen, aber Sie sind natürlich vorhanden, die in geringen zahlen in menschliche Blut, das Sie in der Regel nicht schaffen, einen therapeutischen Unterschied“, sagte Yang, der auch ein UCLA-Assistenzprofessor von Mikrobiologie, Immunologie und Molekulargenetik und ein Mitglied des UCLA Jonsson Comprehensive Cancer Center.

Ziel der Forscher war es, erstellen Sie eine Therapie, würde dauerhaft steigern die Fähigkeit des Körpers zu produzieren natürlich mehr iNKT-Zellen. Sie begann mit hämatopoetischen Stammzellen—Zellen im Knochenmark gefunden, die duplizieren können sich selbst und kann alle Arten von Blut-und Immunzellen, einschließlich der iNKT-Zellen. Die Forscher gentechnisch veränderte Stammzellen so, dass Sie programmiert wurden, zu entwickeln, in iNKT-Zellen.

Sie testeten die resultierenden Zellen, die sogenannten hämatopoetischen Stammzellen entwickelt, Invarianten natürlichen killer-T-Zellen, oder HSC-iNKT-Zellen, auf die Mäuse, die sowohl menschliches Knochenmark und menschlichen Krebsarten—entweder das multiple Myelom (ein Blutkrebs) oder Melanom (ein solider tumor, Krebs)—und untersucht, was passiert ist, um den Mäusen das Immunsystem, der Krebs und die HSC-iNKT-Zellen nach, die Sie integriert hatte, in das Knochenmark.

Sie fanden, dass die Stammzellen differenzierten normalerweise in iNKT-Zellen und weiter zu produzieren iNKT-Zellen für den rest der Tiere Leben, das war in der Regel etwa ein Jahr.

„Ein Vorteil dieses Ansatzes ist, dass es ein one-time-cell-Therapie kann Patienten mit einer lebenslangen Versorgung von iNKT-Zellen,“ Yang sagte.

Während die Mäuse ohne das künstlich erzeugte Stammzellen-Transplantation hatte fast nicht nachweisbare Mengen von iNKT-Zellen, in denen, die empfangen entwickelt, Stammzell-Transplantaten, iNKT-Zellen aus so viel wie 60% des Immunsystems‘ Gesamt-T-Zellzahl. Plus, fanden die Forscher, Sie könnten diese zahlen, wie Sie entwickelt, die ursprüngliche hämatopoetischen Stammzellen.

Schließlich fand das team, dass in beiden multiplen Myelom und Melanome, die HSC-iNKT-Zellen wirksam unterdrückt tumor Wachstum.

Die Studie ist co-ersten Autoren sind Yanni Zhu, ein UCLA-projektwissenschaftler, und Drake Smith, ein UCLA-Doktorand.