Warum Sie nicht raus aus dem Bürostuhl: zu einer neuen Psychologie zu sitzen, Verhalten

Gewinnen ein besseres Verständnis von unseren sitzen, Verhalten erfordert eine detaillierte psychologische Forschung in unsere Motivationen für das hinsetzen und aufstehen. Zum Beispiel, würden Sie bleiben sitzen, länger, wenn Sie müde waren (durch geistig anspruchsvolle Arbeit), oder würden Sie tatsächlich schneller mit dem aufstehen? Und bei dem ein Teil des Tages würde Sie schneller auf Ihre Haltung ändern? Eine Publikation von Forschern der Radboud Universität und das Radboud University Medical Center (PNAS, 15. Juni) ist der erste Schritt in Richtung der Psychologie sitzen.

Sitzen ist das neue Rauchen, nach dem jetzt-berühmten one-liner. Sitzen zu viel und zu lange führt zu gesundheitlichen Problemen, darunter psychische Probleme (einschließlich stress und Depressionen) und körperliche Probleme (wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, diabetes und auch Krebs). „Sitzen ist definitiv schlecht für Sie, aber anders als das, wir wissen noch nicht viel über die psychologische Seite“, sagt die Psychologin Pam ten Broeke von der Behavioral Science Institut an der Radboud Universität.

Ein neues Papier, von denen Sie die lead-Autor, bietet neue Einblicke in diese Psychologie zu sitzen. „Viele Menschen wissen nicht sofort zu verstehen, die psychologische Seite zu sitzen. Aber jedes mal, wenn Sie aufstehen oder sich hinsetzen, es eine zugrunde liegende Grund, sei es bewusste oder Unbewusste. Und wir würden gerne wissen, was diese Gründe sind,“ sagt Sie.

Sitzen oft in der selben Weise verstanden wie die übung, als eine bewusste Entscheidung, aber sitzen tritt auf, viel mehr automatisch. „Sitzt offenbar zu einem gewohnheitsmäßigen Verhalten, und wenn Sie wollen, um dieses Verhalten dann müssen Sie Sie als solche behandeln.“

Sitzen am Nachmittag besser

Die Studie lieferte einige interessante vorläufige Erkenntnisse. Sitzen Muster neigen dazu, zu ändern, wie der Arbeitstag voranschreitet. Menschen sind schneller zu ändern, Ihre Haltung in den Nachmittag, während der verlängerten Perioden des Sitzens sind häufiger in den morgen.

„Wir fanden das sehr interessant. Obwohl die Menschen fühlen sich geistig ermüdet, am Ende des Arbeitstages, sind Sie noch immer Verhalten sich gesünder; dies ist im Gegensatz zu anderen gesundheitlichen Verhaltensweisen, wie Essen oder Sport. Am Ende des Arbeitstages, können die Menschen weniger in der Lage, sich auf Ihre Arbeit, und Sie sind dann schneller zu bekommen und Weg von Ihrem Arbeitsbereich, um zu gehen und bekommen etwas oder eine kurze Pause zu machen, zum Beispiel. Infolgedessen sorgt für gesünderes sitzen Muster.“

Die vielen Möglichkeiten zu wechseln zwischen sitzen und stehen

Die Forscher untersuchten das sitzende Verhalten von mehr als 150 Personen mit der office-Arbeitsplätze. Die Teilnehmer wurden ausgestattet mit aktivitätssensor und überwacht wurden für einen Durchschnitt von vier Werktagen. Jedoch, im Gegensatz zur bisherigen Forschung, die Forscher eine neue Analyse-Technik, um die Aktivität Daten.

„Wir haben genau untersucht, wie schnell die Menschen wechselte zwischen sitzen und stehen, das ist etwas, was Menschen tun, etwa 100 mal am Tag. Bisherige Forschung untersuchte die Gesamtzahl der Stunden, die verbracht, sitzen und stehen pro Tag, und tatsächlich konzentriert sich sehr wenig auf alle diese Veränderungen in der Haltung. Es war genau diese änderungen in der Haltung, die wir wollten, getrennt zu untersuchen.“

Insgesamt untersuchten die Forscher etwa 30.000 übergänge zwischen sitzen und stehen. „Dies wird tatsächlich ermöglichen es uns, zu untersuchen, Beziehungen zwischen anderen psychischen Prozesse, die auftreten, dynamisch während des Tages, wie Müdigkeit oder der physischen Umgebung oder office-Umgebung, in der die person findet sich selbst.“

Anregen gesünder sitzen, Verhalten

Auf längere Sicht, diese neue Art und Weise zu betrachten, sitzen, Verhalten könnte die Grundlage für Interventionen, die Förderung gesünder sitzen, Verhalten. Solche Interventionen müssen wahrscheinlich verschiebt sich der Fokus in Richtung anregend dynamischer Wechsel zwischen sitzen und stehen während des Arbeitstages, und profitieren Sie von der automatischen und unbewussten Aspekte des Sitzens Verhalten.