Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten und die Verbesserung des Zugangs zur Sorgfalt mithilfe von AI und blockchain

Palmerston North-based Health Hub-Projekt in Neuseeland ist die Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten und zur Verbesserung des Zugangs zu kümmern, mit Hilfe von künstlicher Intelligenz, machine-learning und blockchain.

Projekt-co-Gründer David Hill ist ein GP in der Gesundheits-Hub-Projekt in Palmerston North, die läuft vier Allgemeine Vorgehensweisen mit rund 9000 Patienten.

Hill sagt klinisch ausgebildete Menschen sind eine schwindende Ressource in der Gesundheitsversorgung und das system kann sich nicht darauf berufen, dass Nachhaltigkeit in der Zukunft, daher Technologie muss verwendet werden, um „das Gleichgewicht, die Ungleichheit von Angebot und Nachfrage“.

„Der ganze Sinn von dem, was wir tun, ist versuchen, um sicherzustellen, dass wir verwenden ES in einer Weise, die ermöglicht oder erlaubt größere Gleichheit des Zugangs zu den Patienten und beginnt zu reduzieren, die Abhängigkeit von den immer knapperen Ressource von Arbeitskräften des Gesundheitswesens“, sagt er.

„Auch, um die value proposition, die wir geben, zu den Patienten.“

Die erste Stufe des Gesundheits-Hub “ – Projekts ist die Entwicklung einer Neuseeland-fokussierte Modell der risikostratifizierung Patienten zu identifizieren, die am meisten gefährdet sind und in der Notwendigkeit von Leistungen.

„Wir wollen den Blick auf ein viel stärker integriertes Modell der Risikoabschätzung, also ist es nicht nur klinischen, sondern psychosoziale Faktoren wie wohnen und Bildung“, erklärt Hill.

Er sagt, dass diese Faktoren sind Treiber der schlechten Gesundheit, die Auswirkungen auf Maori und Pasifika Menschen überproportional, und das Modell könnte helfen zu unterscheiden, anderen Treiber.

Er arbeitet auch mit Forschern an der Massey Universität, die Entwicklung einer sozialen Ausgrenzung Messung für Neuseeland, die auch Einzug in die risikostratifizierung.

Ziel des Projektes ist es, eine Datenbank zu erstellen der Patienten-information und Nutzung der KI und des maschinellen Lernens zu entwickeln, die eine risikostratifizierung der score und damit die Forscher die Auswirkungen von medizinischen Interventionen.

Hill sagt die Datenbank starten mit der 9000 Patienten an der Gesundheits-Hub-Projekt-Praxis. Patienten haben Zugriff per app auf Ihre eigenen Daten, und in der Lage sein, die Eingabe, sowie wählen Sie aus, wie ist es gemeinsam mit Forschern.

Die organisation arbeitet mit einem kleinen team of New Zealand-based software-Architekten entwerfen, entwickeln und implementieren in der Praxis eine sichere Anwendung, mit blockchain-Technologie.

„Die nette Sache über die blockchain ist es erlaubt, Sie zu identifizieren, die jeder block von Daten und anonymisieren“, sagt er.

Die Daten werden untergebracht in einem data warehouse und der primäre nutzen für die unmittelbare Versorgung der Patienten.

„Also, wenn ein patient Handys für einen Termin, wir kennen Ihre risikostratifizierung score und das ermöglicht es uns, reservieren Sie geeignete Ressource für den Patienten, wenn Sie kommen“, sagt er.

Das aktuelle denken ist, dass, wenn die Patienten wollen eine erweiterte Analyse umfasst den Vergleich Ihre Diagnose mit größeren Populationen, Sie würde zu opt-in zu teilen, Ihre Daten anonym für wissenschaftliche Zwecke.

Hill sagt, dass Sie Gespräche mit einer Reihe potenzieller Investoren, die lokal und International über das Daten-Analyse-tool und app der Fortschritt der Entwicklung der software.

Dieser Artikel erschien zuerst auf eHealthNews.nz.