Tennessee Säuglinge ausgesetzt hepatitis C bei der Geburt oft nicht geprüft virus

Die meisten Tennessee Säuglinge ausgesetzt hepatitis C, die bei der Geburt nicht später getestet, um zu sehen, ob Sie das virus erworben, laut einer Studie von Forschern an der Monroe Carell Jr Children ‚ s Hospital at Vanderbilt und der Vanderbilt-Center für Kinder-Gesundheit-Politik.

In den letzten Jahren, hepatitis-C-virus Preisen unter schwangeren Frauen, wahrscheinlich eine Folge des Landes opioid-Krise deutlich gewachsen.

„Der Anstieg ist weitgehend unbemerkt geblieben“, sagte der Studienleiter Susan Lopata, MD, assistant professor für Pädiatrie am Children ‚ s Hospital. „In Anbetracht, dass die häufigste Art der übertragung in der pädiatrischen Bevölkerung ist die vertikale übertragung von Mutter zu Kind während der Schwangerschaft oder während der Geburt—die steigenden Preise von hepatitis C bei schwangeren Frauen bedeutet eine aufkommende Bedrohung der Gesundheit der Kinder.“

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Pädiatrie, sind das Ergebnis einer Retrospektive Kohorten-Studie, schaute Kleinkinder eingeschrieben in die Tennessee Medicaid-Programm. Mithilfe von Daten aus Geburts-und Krankenhaus/Arzt, die Abrechnung, die Ermittler überprüften Informationen von mehr als 4.000 Probanden, die Kontakt mit dem virus während einer 10-Jahres-Zeitraum.

Die Ergebnisse waren entmutigend.

„Wir wollten sehen, ob die Kinder wurden ausreichend getestet, entsprechend der nationalen Richtlinien und zu sehen, ob es wurden Faktoren, die im Zusammenhang mit den unterschieden in der Prüfung bewertet“, sagte Lopata. „Die Richtlinien fordern für die hepatitis-C-exponierten Kindern getestet werden entweder in 2 Monaten oder in 18 Monaten alt. Der gold standard ist auf 18 Monate.“

Laut Studie Ergebnisse für Tennessee:

  • Weniger als 1 in 4 Kinder ausgesetzt waren, getestet.
  • Weniger als 1 in 5 Kinder ausgesetzt wurden ausreichend getestet.
  • Säuglinge geboren, um African American Mütter wurden getestet, etwa 10% der Zeit.

„Viele Kinder waren ausgelassen oder nicht ausreichend geprüft nach den medizinischen Richtlinien,“ Lopata sagte. „Wir glauben, dass, wenn ein Kind 18 Monate alt, Kinderärzte denken nicht über perinatal erworbenen Infektionen. Sie suchen nach Entwicklung-Meilensteine.“

Der Fokus der Studie, finanziert von der National Institute on Drug Abuse, war zu sehen, wenn Kinder mit dem virus ausgesetzt, während einer Schwangerschaft oder während der Geburt erhielten die entsprechenden Tests und festzustellen, ob Krankenhaus – und Patienten-Ebene Faktoren beeinträchtigt testen.

Stephen Patrick, MD, MPH, MS, Direktor des Center for Child Health Policy an der Vanderbilt University Medical Center und leitender Autor des Papiers, sagte, dass die opioid-Krise breitet sich weiter aus und betrifft mehr Frauen und Kinder, es muss mehr Fokus auf die Komplikationen der opioid-Krise, wie hepatitis C.

„Es gibt eine dringende Notwendigkeit, die Entwicklung der öffentlichen Gesundheit Ansätze, um sicherzustellen, dass wir die Behandlung von Frauen mit hepatitis-C-Infektionen vor der Schwangerschaft, Identifizierung infizierter Frauen in der Schwangerschaft und sicherstellen, dass alle exponierten Kindern sind entsprechend überwacht“, sagte Patrick, außerordentlicher professor von Kinderheilkunde und Gesundheitspolitik.

Lopata ist Interesse an der Feststellung Tests Tarife nach Ihr kam Interaktion mit einer ehemaligen Patientin, deren Mutter hatte opioid-Einsatz Störung und hepatitis C, die häufigste Ursache von Lebererkrankungen. Der damals 3-jährige war, Gelbsucht, hatte hepatitis C und musste eine Leber-Transplantation.

„Trotz der Tatsache, dass das baby wurde diagnostiziert mit Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom (NAS), ein opioid-Entzugssyndrom bei Neugeborenen, seiner hepatitis-C-Exposition war nicht identifiziert. Er fiel durch die Ritzen. Ihn zu sehen, in Leberversagen, die mich wollen, zu verfolgen, in diesem Bereich der Forschung.“

Nach Lopata, 185 Millionen Menschen oder 3% der Weltbevölkerung sind mit hepatitis C infiziert, In den Vereinigten Staaten, 3.5 Millionen Menschen mit dem virus infiziert sind, ist die häufigste durch Blut übertragbare Infektion.

„Ich glaube, die Leute werden schockiert sein, zu entdecken, dass wir nicht tun, einen guten job, der Prüfung von Kindern,“ Lopata sagte. „Es gibt kein universelles screening auf hepatitis C in der Schwangerschaft. Vielleicht eines Tages das wäre eine Möglichkeit, besser zu identifizieren, die Mütter und Babys ausgesetzt, so dass die Straße hinunter können wir testen bei Bedarf.