Senat Anhörung Ausgrabungen in der Interoperabilität, Informationen blockierende Regeln

Auf dem Capitol Hill am Dienstag, dem Senatsausschuss für Gesundheit, Bildung, Arbeit und Renten wog die Chancen und Herausforderungen, die als Bestimmungen über die Interoperabilität des 21sten Jahrhunderts Kuren Handeln Gestalt an.

Apropos die vorgeschlagenen Regeln veröffentlicht von den Centers for Medicare & Medicaid Services und das Büro des Nationalen Koordinator für Gesundheit am Februar 11, Sen. Lamar Alexander, R-Tennessee, stellte fest, dass ordnungsgemäß einberufen, Sie helfen „geben die mehr als 125 Millionen Patienten leichter Zugang zu Ihren eigenen Aufzeichnungen in elektronischer Form.“

Darüber hinaus sagte er, Sie ermöglichen ärzten, von denen einige auch machen „bis zu 4.000 Maus-Klicks pro shift“ – verbringen Sie weniger Zeit für administrative Aufgaben und erhöht die Effizienz in der Höhe von $3,3 Milliarden im Jahr.

Aber Alexander hatte Bedenken zu. „Bewegen wir uns zu schnell? Ich drängte die Obama-Verwaltung, zu verlangsamen den sinnvollen Einsatz von Programm, die Sie nicht tun“, sagte er. „Und im Rückblick wäre das Ergebnis besser gewesen, wenn es hatte.“

Er fragte mich auch, ob Sie die vorgeschlagenen Daten-management-standards könnte zu starr sein. Er suchte die Zusicherung, dass die regs helfen würde, „sicherzustellen, dass der patient Privatsphäre als Patienten gewinnen mehr Kontrolle und Zugriff auf Ihre persönlichen Gesundheits-Informationen.“

Und er wollte sicherstellen, dass die Regeln, trotz Ihres Verbots auf das Horten von Daten, nicht die Tür offen lassen für „schlechte Schauspieler zu Spiel das system und weiter zu Informationen zu blockieren,“ sagte Alexander.

Alexander Kollege, Sen. Patty Murray (D-Washington, hob einen ähnlichen Punkt. Zu viele Anbieter und Kostenträger einrichten Hindernisse für den freien Austausch von Daten, wie „exorbitante Gebühren, wenn jemand gesendet, empfangen oder selbst gesucht-und Patienten-Informationen; Verträge, die eingeschränkten Menschen die Möglichkeit, Zugriff auf und teilen Sie Ihre eigenen Gesundheits-Daten und-Systeme gebaut in einer Weise, dass das teilen von Informationen unnötig kompliziert.“

Vielleicht sind diese Unternehmen „verpasste Sie den Tag im kindergarten zu teilen,“, sagte Murray.

„Denn wenn man etwas wo nur Sie erreichen kann oder überhöhte Gebühren für die ist es absolut nicht, wie es getan werden sollte, und es ist absolut nicht akzeptabel, wenn es um die Gesundheit der Menschen,“ Murray Hinzugefügt. “Wir können uns nicht leisten, schlechte Schauspieler, priorisieren Sie Ihre unteren Zeile über den Patienten besten Interesse.“

Das gilt auch für die EHR-Macher selbst als gut. „Wir können auch nicht erwarten, dass IT-Systeme im Gesundheitswesen, um besser zu werden, wenn einige Anbieter enthalten Knebel-Klauseln, die verhindern, dass Leistungserbringer aus sprechen, die Probleme oder Probleme oder Fehler, die Sie stoßen“, sagte Sie. „Es sollte leicht sein, zum der medizinischen Fachleute zu hören, über ein problem mit einem system, das Sie verwenden, und es sollte einfach sein, für jedermann zu sprechen, wenn Sie etwas sehen, dass gefährden würde die Gesundheit der Menschen.“

ONC sollte eine breitere Sicht, sagt der ehemalige Beamte

Ehemalige ONC Chief Privacy Officer Lucia Savage, chief privacy und regulatory officer bei Omada Health, bezeugte vor der HILFE Ausschuss.

Info blockieren ist nicht nur schlecht für die Patienten, sagte Sie. Es ist schlecht für die Unternehmen, und innovation. Sie wies auf einen kürzlich erschienenen Artikel hatte Sie den co-geschrieben in der American Bar Association, Antitrust Law Journal, erkunden die anti-kompetitiven Effekte für das Horten von Daten.

Als ONC-Werke in ernst helfen, Patienten zu entreißen Kontrolle über Ihre eigenen Informationen, Savage sagte, gab es einige Bereiche, in denen die Agentur könnte „push-seine vision mehr aggressiv“ – und einige, wo Sie es wollen, könnte der „unbeabsichtigten Konsequenzen“ von Ihren Regeln.

Zum Beispiel, die vorgeschlagene Regel „nicht ein guter Ausgleich zu Datenschutz und Datensicherheit,“ sagte Savage. „Es hat entsprechende Ausnahmen für die Datenschutz-Versprechen an Personen, für die Staatliche oder bundesstaatliche Gesetze, die für die Sicherung des eigenen Systems, für die Wartung des Systems und für die Sicherheit.“

Weiterhin schlägt Sie vor, „laufende Rücksicht auf organisatorische Maßnahmen“, die möglicherweise in Konflikt mit den basisdemokratischen Austausch von Daten Anstrengungen oder andere „demokratisch entwickelten Datenschutz-Gesetze“, sagte Sie, was darauf hindeutet, dass ONC „ziehen Sie einen übergang oder eine sunset-Periode, während der die Institutionen haben Zeit, um sich zu app-fähigen health information exchange und der Beseitigung von organisatorischen Richtlinien, block entsprechenden Fluss von Gesundheitsinformationen.“

Savage schlug auch vor, dass die ONC-Vorschlag konzentriert sich seine Infos blockierende Regeln zu eng, auf eine „Teilmenge der zertifizierte Gesundheits-Informationstechnologie, vor allem zertifizierten EHRs.“

Die Ansicht „lässt viele Arten von health information technology, wo individuelle Gesundheit Fakten gesammelt sind,“ sagte Sie. „Zum Beispiel, dass die vorgeschlagene Regelung nicht erreicht health information technology in der aufstrebenden Welt der angeschlossenen Geräte oder software as a medical device. Und es scheint, auslassen nicht-zertifizierte EHR wie ein Labor oder in der Apotheke elektronischen Aufzeichnungen system, das nicht zertifiziert ist.“

„Ich Liebe meine Arbeit“, sagte ein Arzt. „Das ist aber schwer.‘

Aus der klinischen Perspektive, Dr. Christoph Rehm, CMIO in Brentwood, Tennessee-basierte Lifepoint Gesundheit, sagte, die änderungen werden eingeläutet durch die neuen Regeln kommen nicht einen Augenblick zu früh.

„Unsere klinischen Technologie-Umgebung besteht aus über 20 verschiedene stationäre und ambulante EHR-Systemen und zahllosen Lieferanten-Partner, die Abteilungs-und point-Lösungen“, Rehm erklärte. „Es braucht eine enorme Anstrengung für unser team zu erstellen, zu konfigurieren und verbinden diese Systeme, damit unsere medizinischen teams sind für den Erfolg auf sichere, effiziente und hochwertige Versorgung für jeden Patienten sehen wir in den Gemeinschaften, die wir dienen.“

Trotz dieser Bemühungen, „unsere Anbieter, und Patienten sind betroffen, die durch die fehlende interne Interoperabilität“ auf einer täglichen basis, sagte er.

„Ich Liebe meine Arbeit und meine Kollegen lieben unsere Arbeit“, sagte Rehm. „Aber das ist schwierig. Die mangelnde Interoperabilität im Zusammenhang mit unseren Medizintechnik – einige davon im Zusammenhang mit der Technologie selbst, einige, die es im Zusammenhang zu den Vorschriften, die für diese Technologie, machen es schwieriger, unsere Arbeit zu machen. Elektronische Patientenakten, medizinische Geräte und Patienten-Monitore sollen uns helfen, uns besser Bezugspersonen. Stattdessen werden diese Technologien Häufig hinzufügen, um die Komplexität und die Belastung, die wir spüren.“

Das HITECH Act und sinnvolle Nutzung hat einen tollen job katalysiert den Schritt von Papier zu digitalen Akten, sagte er, aber „leider hat es nicht Adresse, oder erstellen Sie die zugrunde liegende Infrastruktur von interoperability: um Daten von Liquidität über Technologien.“

Als ein Ergebnis, „provider Organisationen wurden Links, um die Lücke mit interface-Motoren, workarounds und manuelle Prozesse mit unterschiedlichem Grad an Erfolg und Verlässlichkeit.“

Aus diesem Grund Rehm hat Problem mit der Tatsache, dass der Vorschlag bringt einige Beweislast auf den ohnehin schon überlasteten provider-Organisationen.

„Der CMS die vorgeschlagene Regel würde erfordern Krankenhäuser zum versenden der elektronischen Benachrichtigungen, wenn ein patient aufgenommen wird, entladen oder übertragen werden, als Teil der Teilnahmebedingungen“, sagte er.

Eher als Thema Krankenhäuser, um weitere Strafen für die Nichteinhaltung der Regel, er darum gebeten, dass die Verwaltung weiterhin den Fokus auf Ihre vorhandene Interoperabilität Prioritäten, wie die Weiterentwicklung der Ziele der Vertrauenswürdigen Exchange-Rahmen und Gemeinsame Vereinbarung und hält Anbieter die Verantwortung für die Produkte, die Sie entwickeln.

Und wie für den Begriff der Privatsphäre und die Sicherheit, Rehm drängte Sie vorsichtig mit einem zentralen Konzept der beiden CMS und ONC vorgeschlagenen Regeln für die Interoperabilität: Patienten-vermittelten Austausch mit smartphones und apps als Schlüssel Vektor für den Datenaustausch.

„Die Vorschläge sowohl vorstellen, dass unvetted Anwendungen von Drittanbietern zugreifen patient elektronischen Gesundheitsdaten über offene APIs“, sagte er.

„Ich persönlich mag die Idee, die Kontrolle meiner eigenen Daten, aber die Wahrheit ist, die überwiegende Mehrheit von uns, mich eingeschlossen, nicht Lesen Sie die gesamte Vereinbarung über die Nutzungsbedingungen auf jeder app oder website, die wir registrieren,“ Rehm erklärte. „Wir glauben, dass unsere Daten mehr private und sicher, als es tatsächlich ist. Der Eingang, nicht der Gesundheitsversorgung Akteure im Gesundheitsmarkt insbesondere diejenigen, die außerhalb der HIPAA-Anforderungen erfordern starke Prinzipien des Vertrauens und der Sicherheit.“

Er schlug vor, einen „Industrie-backed-Prozess unabhängig Tierarzt diese Anwendungen, um sicherzustellen, Sie erfüllen alle relevanten Sicherheitsstandards, die Daten verwenden, die angemessen und in Einklang mit den Erwartungen der Verbraucher und für die Anwendungen, die bieten medizinische Beratung (gewährleisten) die Beratung ist klinisch klingen.“

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.