Schrotflinte Beschaffung stellt NHSX zur Frage der fitness

Während COVID-19 hat stress-getestet, das Mutterschiff NHS und offenbart, dass es erstaunlich stabil, es hat auch ausgesetzt die Schwäche der institution, die die meisten junior-Sat, NHSX, nur wenn das Gerät hätte erwartet, kommt in seine eigene als die wichtigste Triebfeder der Politik und best-practice für Technologie, digitale und Daten über den service.

Gesundheit Sekretär Matt Hancock gestartet NHSX mit einer fanfare im April 2019. Aber es hat geplagt, seitdem durch die Dichte seiner Rolle, das wurde weiter verschärft durch eine Reihe von internen Auseinandersetzungen und Bedenken, was die Beschaffung Strategie, werfen seine Antwort auf die Pandemie in scharfe Erleichterung, und das aufwerfen von Fragen über seine EIGNUNG für einen bestimmten Zweck.

Die Geschwindigkeit der digitalen Technologie Erlass über die NHS, um auf die unmittelbaren Herausforderungen der Krise ist bemerkenswert, mit Jahren der digitalen transformation offenbar erreicht, in einer Angelegenheit von Wochen. Aber, die Geschwindigkeit hat auch die Alarmglocken.

Auch intern offenbar, Zweifel erhoben worden, über die mangelnde compliance bei der hastig durchgeführten Anmeldungen. Eine E-Mail von CEO Matthew Gould, um die Führung des Teams zugespielt HSJ , in dem er bestätigte, dass die Einleitung nicht-konforme websites und apps kostet NHSX goodwill und Glaubwürdigkeit.

Während die Front ist verstärkt, der Pandemie, die Schrotflinte Ansatz NHSX als es geworfen hat Fördermittel auf einige hastig Source-Anwendungen unter Bekanntgabe andere procurement-Projekte lange auf Ehrgeiz und kurz auf den Haushalt hat vorgeschlagen, eine operation stecken im reaktiven Modus.

Nach unten und außen

Im März, zum Beispiel, NHS England und NHSX genehmigt £12,6 Millionen der Mittel für die 12-Monats-Lizenzen ausgerollt werden über der primären Gesundheitsversorgung für die Teilnahme Überall. Die implementaton anschließend lief in Kinderkrankheiten, die Ihren Höhepunkt in einem großen Ausfall am 18 Mai, woraufhin eine öffentliche Entschuldigung auf Twitter von den Hersteller der Anwendung, und manche Beobachter zu der Frage, inwieweit der pre-implementation-due-diligence.

Das timing war unglücklich. Nur drei Tage zuvor, das National Audit Office einen Bericht veröffentlicht, der – Digitale Transformation im Gesundheitswesen – die Frage NHSX fehlende Klarheit über die gesamte Lebensdauer Kosten und der Vorteile der verschiedenen Ansätze der digitalen transformation auf lokaler Ebene.

Es wurde auch festgestellt, mögliche Spannungen zwischen den beiden Ambitionen der Verwirklichung der Interoperabilität und der Erhöhung der Anzahl der Technologie-Zulieferer der NHS, ist die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, anstatt verringern die Menge von integration.

Unter anderem Schlussfolgerungen des Berichts vorgeschlagen, dass die erwarteten Technologie-plan für Gesundheit und Pflege beinhaltet einen Umsetzungsplan mit konkreten Zielen und messbaren Maßnahmen, die erforderlich sind. Dieser plan, sagte er, „sollten realistisch sein über die Zeit und Investitionen benötigt.“

Zeit und Geld

Fragen über Zeit und Investitionen haben bereits gebeten worden, über eine offene Beschaffung für klinische Kommunikations-tools für NHS trusts, die veröffentlicht wurde am 4. Mai scoped bei £3 Millionen in zwei Jahren, mit einer bewundernswerten Ziel: Beseitigung Pager, die Zeit zehrenden Fluch des Lebens als ein Arzt, so schnell wie möglich.

Aber für ein so kritisches Programm, das ist eindeutig wichtig, um seine Zielgruppe, den Zeitrahmen und budget (etwa £1 pro Jahr, pro NHS-Arbeiter) scheint kaum angemessen. Außerdem, die erforderlichen Investitionen aus jeder Technologie-Lieferant in Bezug auf die Speicherung und Sicherheit von Daten wäre es unerschwinglich für viele der Innovatoren, die vielleicht am besten in der Lage zu helfen.

Zur gleichen Zeit, als der Fortschritt der COVID-19 Kontakt-tracing-app ruckelt, durch die Prüfung von einem Streit zum nächsten, inmitten der wachsenden Zweifel, dass es bereit sein wird, für die Einführung des von der Regierung viel gepriesene nationale system am 1. Juni, das scheint kaum das beste Klima, in dem zur Beschleunigung der Einführung einer anderen mission critical “ – Anwendung.

Ben Moody, stellvertretender Direktor der Gesundheits-und Sozialfürsorge, techUK, sagte, es wäre falsch zu positionieren, die offene Beschaffung für klinische Kommunikations-tools, die als Konflikt mit dem NHS COVID-19-Antwort oder der Tracking-app. „In der Tat“, sagte er, „clinical communication-tools sind ein wichtiger Teil des Arsenals ermöglicht Krankenhäusern effektiv zu planen der Behandlung und Kontrolle der Ausbreitung von COVID-19.“

Moody sagte: “techUK schrieb der Staatssekretär für Gesundheit und Soziales, Hervorhebung Bedenken hinsichtlich der Verwendung von digitalen tools in den klinischen Einstellungen, die nicht den bestehenden cyber-security-und Datenschutz-standards; oder die Integration mit Patientendaten.

“Unser Manifest für Matt [veröffentlicht im November 2018] zitiert Forschung von der British Medical Journal , dass, dass die meisten ärzte routinemäßig eingesetzt populären messaging-apps zu teilen, sensible Patienten-Informationen. Während praktisch sind die gemeinsame Nutzung von Patientendaten, die in dieser Weise höchst problematisch.

“Als solche begrüßen wir die Schaffung eines nationalen Fonds für die klinische Kommunikations-tools, die für die speziellen Bedürfnisse von ärzten und halten Sie sich an NHS-standards. Es ist wichtig, dass Weltklasse NHS-Mitarbeiter sind ausgestattet mit Weltklasse-digitale Werkzeuge.“

Niemand würde widersprechen, dass aber bis eine kohärente Beschaffungsstrategie ergibt sich aus der Quelle sein sollte, es zu lenken, Fragen werden weiterhin gebeten, über die Rolle, die NHSX wurde geschaffen, um zu erfüllen, und seine Fähigkeit, standardisierte Systeme auf der ganzen Linie.

NHSX angesprochen wurde, für einen Kommentar, aber nicht geantwortet hatte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.