Rückrufaktion für veganes Pesto – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Rückruf für Pesto vegan – Produktsicherheit nicht gewährleistet

Weil die Gefahr einer möglichen Bombage besteht, wird das „La Selva Pesto Vegan – Basilikum Pesto“ zurückgerufen, so die Mitteilung auf der Webseite des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

„n verschiedenen Gläsern des veganen Pestos „haben wir einen erhöhten und damit nicht konformen pH-Wert festgestellt“, begründet der Hersteller „La Dispensa di Campagna Srlu “ die aktuelle Rückrufaktion. In einem Teil der Charge könne daher die Pasteurisation nicht ausreichend sein, um die Produktsicherheit zu garantieren.

Von dem Rückruf betroffen ist das „La Selva Pesto Vegan – Basilikum Pesto“ im Glas mit einem Twist-off-Deckel. Alle Gläser mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 29. Juli 2023 aus der Produktcharge E181 werden zurückgerufen.

„Wir bitten Kunden, die Pesto vegan Charge E181 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 29.06.2023 gekauft haben, die Ware gegen Rückerstattung des Kaufpreises in den Laden zurückzubringen“, so die Mitteilung des Herstellers. Wo das Pesto vertrieben wurde, lässt sich den Angaben beim Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit leider nicht entnehmen. (fp)
Lesen Sie auch:

  • Rückruf bei Kaufland: Olivenpaste kann Glasscherben enthalten
  • Rückruf bei Penny – Gouda kann Plastikstückchen enthalten

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen