Resistente Keime und Krebs: Neue Medikamente in 2020

Im Jahr 2020 wird es für viele kranke Menschen neue Therapiemöglichkeiten geben. Der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) rechnet damit, dass mehr als 30 Medikamente mit einem neuen Wirkstoff in Deutschland eingeführt werden. Dazu gehören unter anderem Antibiotika, die resistente Bakterienarten bekämpfen können.

Drei neue Antibiotika haben bereits die EU-Zulassung erhalten, für eines ist die Zulassung empfohlen und für vier weitere Antibiotika beantragt. Hinzu kommt noch ein Mittel gegen Milzbrand, das Antikörper enthält. "Mit diesen Medikamenten können Pharma-Unternehmen dazu beitragen, einige Resistenzen zu überwinden und Schwerkranke zu heilen. Gegen andere resistente Keime werden aber noch neue Lösungen benötigt“, sagt vfa-Präsident Han Steutel. Diese zu entwickeln und finanzieren, sei eine der großen Aufgaben von Industrie und Politik für die nächsten Jahre sein. Als weitere Mittel gegen Infektionskrankheiten könnten neue Impfstoffe gegen Cholera und Hepatitis B sowie Mittel gegen HIV-Infektionen auf den Markt kommen.

Neue Mittel gegen Krebs

Ein Viertel der neuen Medikamente in 2020 sollen Krebserkrankung bekämpfen. Dabei liegt der Fokus vor allem auf seltenen Krebsarten wie akuter myeloischer Leukämie (AML), Myelofibrose, Multiplem Myelom, tenosynovialen Riesenzelltumoren oder blastischen plasmazytoiden Neoplasien dendritischer Zellen. Neue Behandlungsmöglichkeiten könnten auch gegen Brust-, Prostata- und Magenkrebs sowie dem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom dazukommen.

Gentherapien gegen seltene Erkrankungen

Außerdem sind Gentherapien gegen seltene Erkrankungen in der Pipeline. Im Rahmen einer solchen Therapie werden einige Zellen des Patienten mit den intakten Genen ausgestattet, die sie benötigen. Schon eine einmalige Therapie kann zu einem anhaltenden Behandlungserfolg führen.

Des Weiteren werden neue Mittel gegen Osteoporose, schwere Depression und einem hohen Cholesterinspiegel erwartet. Auch gegen Abstoßungsreaktionen bei Nierentransplantationen wird voraussichtlich ein Medikament verfügbar, das auf neue Weise wirksam ist.

vfa/NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen