Research-team schrumpft, die Brust-Krebs-Tumoren in Mäusen mit zielgerichteter Therapie

Ein team von Forschern unter der Leitung Worcester Polytechnic Institute (WPI) Provost Wole Soboyejo hat festgestellt, zielgerichteten Medikamenten, die reduziert die Größen der hard-zur-Behandlung von Brust-Krebs-Tumoren in Mäusen ohne Induktion der toxischen Nebenwirkungen, die typischerweise mit einer herkömmlichen Chemotherapie.

Der Forscher sagte in einem Artikel, veröffentlicht in Wissenschaftliche Berichte , die eine molekulare Erkennung-Einheit an Medikamenten, die sich gezielt „triple-negativen“ Brustkrebs-Tumoren, die in der Regel nicht reagieren, um gezielte Therapien zu entwickeln. Die zielgerichtete Medikamente beseitigt oder reduziert die Umfänge von Brust-Krebs-Tumoren in Labor-Experimenten, die durchgeführt wurden, auf Mäuse. Keine toxischen Nebenwirkungen beobachtet wurden, in den Experimenten.

„Wenn in die Blutbahn injiziert, nur ein kleiner Bruchteil der herkömmlichen Chemotherapeutika erreicht, Tumoren,“ Soboyejo sagte. „Es dauert in der Regel relativ hohen Konzentrationen von herkömmlichen Krebs-Medikamente haben eine therapeutische Wirkung auf Tumoren. Daher werden diese Konzentrationen sind oft giftig zu anderen Zellen. In unserem Fall, die targeting-Drogen, die effektiver seien, zu schrumpfen und die Beseitigung der triple-negative Brustkrebs-Tumoren in Mäusen. Sie schließt auch Tumoren ohne eine Toxizität.“

Brustkrebs ist der am häufigsten diagnostizierte Krebs bei Frauen. Chemotherapie tötet schnell wachsenden Tumorzellen durch die überschwemmungen den Körper des Patienten mit starken Medikamenten, sondern die Behandlung führt Häufig zu toxischen Nebenwirkungen. Gezielte Therapie zielt auf die Senkung von Nebenwirkungen, durch die Lieferung von chemotherapeutischen Drogen direkt zu Brust-Krebs-tumor-Zellen. Die Drogen suchen, und die Bindung an spezifische zelluläre Strukturen, sogenannte Rezeptoren.

Drei common-Rezeptoren, die über-ausgedrückt auf der Oberfläche von Brust-Krebs-Tumorzellen HER2, ein Wachstumsfaktor, sowie östrogen und Progesteron Hormone. Die meisten Brustkrebs-Behandlungen Ziel für die Behandlung von HER2-Rezeptoren. Jedoch, zwischen 10% und 17% aller Brustkrebsfälle Mangel HER2 -, östrogen-und Progesteron-Rezeptoren. Diese „triple-negativen“ Brustkrebs sind häufiger bei jüngeren Frauen, Afro-amerikanischen Frauen, die afrikanischen Frauen.

Soboyejo, inspiriert durch eine relative Kampf mit Brustkrebs, die zuvor studiert luteinisierendes Hormon-releasing-Hormon (LHRH) als targeting-Mechanismus zu liefern magnetischen Nanopartikel auf der Brust-Tumoren. Die gezielte magnetische Nanopartikel gefunden wurden, die zur Verbesserung der Bildgebung der Brust-Tumoren in nacktmäusen, eine Art von Labor-Maus. LHRH ist ein natürlich vorkommendes Hormon bei Säugetieren. Es ist für die Fortpflanzung unentbehrlich.

Mehr kürzlich, Soboyejo begann das Studium der LHRH-als targeting-Mechanismus für Chemotherapeutika. Seine Arbeit wurde gefördert durch WPI und der Pan-afrikanischen Materials Institute an der afrikanischen Universität für Wissenschaft und Technologie (AUST) in Abuja, Nigeria, gefördert von der Weltbank.

In dieser Studie, die Forscher koppelten das Chemotherapie-Medikament paclitaxel zu LHRH. Sie auch an prodigiosin, eine Natürliche Substanz mit anti-Krebs-Eigenschaften, auf LHRH. Sowohl die Kombination der Moleküle wurden getestet gegen triple-negative Brustkrebs-Zellen und Gewebe.

Soboyejo das team hofft, weiter zu arbeiten auf LHRH-gezielte Nanopartikel und therapeutische Drogen, und um Sie für menschliche klinische Studien auf Brustkrebspatientinnen. Die Gruppe ist auch der Arbeit zu identifizieren, andere zielgerichtete Medikamente und Nanopartikel für die Erkennung und Behandlung von anderen Tumoren.