Pandemie verschlechtern kann Chancen für die Menschen der Genesung von sucht

Drogenkonsum kann zur Erhöhung der Risiken im Zusammenhang mit COVID-19-Infektion, und zur gleichen Zeit, die sozialen und psychologischen Risiken der Pandemie intensiver Drogenkonsum.

Suchtabhängigkeit ist buchstäblich ein Leben und Tod kämpfen in den besten Zeiten. Im Falle einer Pandemie, ist es noch schlimmer.

„Erholung von der sucht besteht in der Reduzierung von stress durch die Verbindung mit anderen und teilen Herausforderungen und Lösungen mit den Menschen, die Sie verstehen“, sagte George Comiskey, associate professor of practice in der Texas Tech University zu einer Gemeinschaft, Familie & Sucht Sciences Abteilung und stellvertretender Direktor für auswärtige Beziehungen, für das Zentrum für Stiftskirche Recovery-Communities (CCRC). „Die in-person-Verbindung ist von entscheidender Bedeutung. Es ist wichtig für die Menschen in der Genesung haben sichere Orte, wo Sie sprechen können, um andere Menschen, wo Sie haben, die Verbindung und Sie sind nicht allein.“

Leider, mehr stress und soziale isolation zu sein scheinen, die Markenzeichen der COVID-19-ära.

Stress

Comiskey, eine lizenzierte Chemische Abhängigkeit Berater, erklärt, dass Menschen oft erhöhen Alkohol-oder Drogenkonsum während der Zeiten des Druckes.

„In den Tagen unmittelbar nach den 9/11 Terroranschläge in 2001, New Yorker Alkoholkonsum um 25% erhöht,“ Comiskey sagte. „Die gleiche Umfrage ergab, dass 10% der Menschen berichtet, erhöht das Rauchen und 3% berichteten von erhöhten Cannabiskonsum.

„Wir sollten nicht überrascht sein zu sehen, erhöhter Substanzmissbrauch während COVID-19 Einschränkungen.“

Es ist zwar noch zu früh, um Daten zu Stoff-Einsatz-trends während der COVID-19, sales-Daten zeigen einen dramatischen Aufwärtstrend.

In den letzten zwei Wochen im März, so viel von dem Land shut down in Reaktion auf die Pandemie, die in der Nielsen Corporation, einem globalen marketing-research-Unternehmen, berichtet alkoholische Getränke-Umsatz um 55% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Ready-to-drink-cocktails stieg um 75%, die Käufe von 24 – bis 30-packs Bier stieg um 90% und Wein erhöhte sich der Umsatz um 66%.

Diese Erhöhungen werden voraussichtlich verlangsamen, wie die Menschen sind gezwungen, Fokus auf den Einkauf essentials, Comiskey erwähnt, aber für diejenigen mit Substanz-Verwendung Störungen, in sich selbst, kann sehr stressig sein Erkenntnis.

„Wenn das virus weiterhin für eine längere Zeit“, sagte er, „Menschen mit ungeordneten Stoff verwenden, werden gezwungen sein, Entscheidungen zu treffen, die zwischen Ihre Substanz, Nutzung und Kauf von lebensnotwendigen Gütern wie Nahrungsmittel und Medikamente.“

Das „wenn“ ist eine der am stärksten belastenden Teile über die Pandemie—es ist das unbekannte.

Soziale isolation

Während die soziale Distanz, isolation und Quarantäne, sind wesentliche Maßnahmen, um zu verhindern, dass die Verbreitung COVID-19, können Sie zu einer Vielzahl von potenziell lebensbedrohlichen Probleme.

„Diese Strategien, und die Pandemie-Ausbruch selbst, die im Zusammenhang mit negativen Emotionen, wie Reizbarkeit, Angst, Furcht, Traurigkeit, ärger oder Langeweile,“ Comiskey sagte. „Diese Bedingungen sind bekannt für die Auslösung eines Rückfalls, auch in der Langzeit-Abstinenzler, oder zu intensivieren Drogenkonsum.

„Eine person, die kämpft mit Depressionen entwickeln möglicherweise Selbstmordgedanken während der isolation. Ungeordneter Stoff Benutzer oder Süchtige kann möglicherweise zu einer überdosierung. Eine person, die vor kurzem beendet sucht-Reha in Gefahr ist der Rückfall aufgrund der Spannungen rund um die Pandemie. Personen wurden soziale Trinker werden könnten schwere Trinker in einem Versuch zu bewältigen, die Langeweile des lockdown.“

Es ist eine catch-22, erläuterte er. Drogenkonsum kann zur Erhöhung der Risiken im Zusammenhang mit COVID-19-Infektion, und zur gleichen Zeit, die sozialen und psychologischen Risiken der Pandemie intensiver Drogenkonsum.

„Es ist eine potenziell katastrophalen Zyklus,“ Comiskey sagte. „Dies ist eine herausfordernde Zeit für alle Amerikaner, aber wir müssen widerstehen, machen die situation noch schlimmer, durch die Verwendung von süchtig machenden Substanzen, die als coping-tool.“

Stattdessen Comiskey betonte, die Dinge tun, die halten Sie gesund, wie das Essen gut, die Aufrechterhaltung eines konsistenten Schlafrhythmus und regelmäßig trainieren.

„Neben der Einhaltung einer täglichen routine werden, die aktuellen Zeiten erfordern zusätzliche Bewältigungsstrategien,“ Comiskey sagte. „Lernen, um zu verwalten, wie Sie konsumieren Informationen; wählen zuverlässigen Quellen und nicht überbeanspruchen. Sinnvolle Dinge mit Ihrer freien Zeit. Am wichtigsten ist, bleiben Sie in Kontakt mit anderen und pflegen Sie Ihre sozialen Netzwerke.“

Der Gemeinschaft zu helfen

Wegen der Notwendigkeit, auch weiterhin eine wesentliche Unterstützung und Verbindung für Mitglieder des recovery-community an der Texas Tech, die CCRC gegangen virtuell pflegen Ihre Programmierung.

„In unserer lobby, den hub der Anschluss für unsere Studenten, die Ort, um check-in und Unterstützung bekommen, ist die virtuelle,“ Comiskey sagte. „Unsere wöchentlichen community ‚all-recovery‘ – feier ist weiterhin praktisch. Wir überprüfen in der auf Schüler, die sich regelmäßig und wir bitten Sie Sie zu kommen mit uns in die lobby.“

Während viel bleibt ungewiss über die Zukunft der Pandemie, eine bestimmte Sache ist, dass die CCRC wird auch weiterhin zu tun, was Sie können, um Menschen in not zu helfen.

„Die Einhaltung Universität und Zentren für Disease Control and Prevention-Richtlinien, wir verbinden sicher,“ Comiskey sagte. „Wir werden geeignete Vorkehrungen treffen, die es uns ermöglichen hier zu sein mit und für Schülerinnen und Schüler in der Genesung in einer Weise, die es Ihnen erlaubt zu zeigen, bis voll aus und verbinden Sie sich mit Mitarbeitern und Kollegen.“

Aufgrund dieser ungewöhnlichen Umstände, viele Menschen, die noch nie zuvor konfrontiert sucht, kann sich jetzt in eine unerwartete situation.