Mann sammelt tonnenweise Kronkorken, um Darmkrebs-Kranken zu helfen

Ingo Petermeier kommt aus Wadersloh im Münsterland und sammelt seit 2012 Kronkorken aus aller Welt. Aber nicht nur zum Spaß, sondern um Geld für wohltätige Zwecke damit zu verdienen.

Am 3. Januar will Petermeier nachwiegen, wie viele Kronkorken er im gesamten Jahr 2018 gesammelt hat. Die gesammelten Kronkorken will er zum Wertstoffhof fahren und dort zu Geld machen – um die Summe zu spenden. Das Geld soll an die „patientenhilfe darmkrebs“ gehen, eine Initiative der Felix Burda Stiftung, des Netzwerks gegen Darmkrebs e.V. und der Stiftung LebensBlicke. Die Patientenhilfe unterstützt Menschen und deren Familien, die wegen einer Darmkrebserkrankung in eine schwierige finanzielle Lage geraten sind.

Im vergangenen Jahr konnte Petermeier dank seiner Kronkorken-Aktion mehr als 11.000 Euro an die Patientenhilfe spenden. Dafür hatten er und seine Unterstützer mehr als 40 Tonnen Kronkorken zusammengetragen.

Die Felix Burda Stiftung arbeitet gemeinnützig und wurde im Jahr 2001 von Christa Maar und ihrem früheren Ehemann, dem Verleger Hubert Burda gegründet. Zum Medienkonzern Hubert Burda Media gehört auch FOCUS Online.

Die Diagnose Darmkrebs bedeutet nicht nur eine gesundheitliche, sondern häufig auch eine finanzielle Belastung für Betroffene und ihre Angehörigen. Manche Patienten können ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen. Falls Sie Darmkrebs-Patienten unterstützen möchten, können Sie spenden, zum Beispiel an die „Patientenhilfe Darmkrebs“. Die gemeinsame Initiative der Felix Burda Stiftung, des Netzwerks gegen Darmkrebs und der Stiftung Lebensblicke hilft in Not geratenen Patienten mit einer einmaligen finanziellen Unterstützung. Hier können Sie spenden: www.patientenhilfe-darmkrebs.de/spenden

Kassen zahlen bald Männern ab 50 die Vorsorge-Untersuchung

Jährlich erkranken in Deutschland 73.000 Menschen an dem Darmkrebs und 30.000 Menschen sterben daran. Bei dieser Krebsart gilt die Früherkennung als besonders wichtig.

Ab April kommenden Jahres bezahlen die Krankenkassen Männern bereits ab dem 50. Lebensjahr die Darmkrebsvorsorge. Angeboten werden Darmspiegelung oder der sogenannte Hämoccult-Test, bei dem der Stuhl auf Blut untersucht wird. Bei Frauen übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine Darmspiegelung ab dem 55. Lebensjahr.


Quelle: Den ganzen Artikel lesen