Love lockdown: die Pandemie hat den Druck auf viele Beziehungen, aber hier ist, wie zu sagen, wenn Ihr überleben

Life in lockdown hat schon derbe auf viele Beziehungen. Aber Verhandlungen über den übergang zurück zu „normalen“ Einschränkungen weiter zu heben, könnten auch eine Herausforderung für Paare.

Also, was sind einige der wichtigsten Faktoren, die beeinflussen, wie Beziehungen tarif in solchen Zeiten?

Für diese Antwort ich werde zeichnen Sie auf ein wichtiges Modell in Beziehung Wissenschaft genannt vulnerability-stress-adaptation model.

3 wichtige Faktoren

Wie der name schon sagt, das Modell schlägt vor, drei große Faktoren haben Einfluss auf die Beziehung Ergebnisse: Schwachstellen, Stressoren und Anpassung.

Schwachstellen sind jede Art von Faktor, der macht es schwieriger für eine person zu pflegen dauerhafte und befriedigende Beziehungen. Schwachstellen können gehören Fragen der psychischen Gesundheit, Persönlichkeitsmerkmale (wie Neurosen), Vergangenheit schlechte Beziehungen, sucht und dergleichen.

Stressoren sind herausfordernde Lebensereignisse und Erfahrungen, die externe, um die Beziehung, aber die Belastung auf die Aufrechterhaltung einer dauerhaften und befriedigenden Bindung. Dies können z.B. finanzielle Notlage, Arbeit, stress und schwierigen Beziehungen mit der erweiterten Familie oder mit Freunden.

Anpassungen spiegeln die Fähigkeiten und Qualifikationen der Paare besitzen, um effektiv damit umgehen mit und Anpassung an die schwierigen Umstände. Anpassungen können auch ein paar das Gefühl von Spaß oder Humor, konstruktiver Umgang mit Konflikten und Lösung von Problemen und unterstützen sich gegenseitig.

Stressoren und Schwachstellen Erhöhung der negativen Beziehung Verhaltensweisen (wie Kritik und Unempfindlichkeit), und im Gegenzug erhöhen negative Beziehung Ergebnisse (Unzufriedenheit und die Beziehung Aufschlüsselung).

Auf der anderen Seite, Anpassungen Puffern die Auswirkungen von stress und reduzieren das Risiko der Beziehung Unzufriedenheit und Abbau.

Framing diesem Modell um COVID-19

Die soziale Distanz-Regeln durchgesetzt, die während der Pandemie gesehen haben, Paare, die verbringen lange Zeit zusammen, oft in engen Räumen.

Konten aus der ganzen Welt zeigen uns nicht alle Paare haben auch verstellt. China verzeichnete einen Anstieg in der Zahl der verheirateten Paare Einreichung für Scheidung. Beunruhigend ist, dass Vorfälle von häuslicher Gewalt kann auch erhöht haben.

Längerer enger Kontakt gehandelt als ein stressor, die verstärkt negative Beziehung Verhalten und Unzufriedenheit, besonders für Menschen mit bestehenden persönlichen Schwachstellen.

Die Veränderungen im Zusammenhang mit der sozialen Distanzierung Regeln, wie von zu Hause aus arbeiten und die überwachung Hausunterricht, sind zusätzliche Stressoren. Auch diese sind wahrscheinlich verschärft persönlichen Schwachstellen und destruktiven Beziehung Verhaltensweisen, die für einige Paare.

Einige gefährdete Paare können in der Lage sein, um Ihre Beziehung stabil, vorausgesetzt, dass der stress, soziale isolation und andere COVID-19-bezogene Stressoren niedrig bleiben oder unterstützt werden, zu minimieren stress.

Jedoch werden diese gleichen Paare, Probleme auftreten, wenn Stressoren erhöhen (zum Beispiel, ein partner plötzlich verliert Sie Ihren job) oder unterstützt, entfernt werden (z.B. von Freunden oder Familie).

Ähnlich, high-functioning-Paare können gut umgehen mit den Herausforderungen der sozialen Einschränkung und andere COVID-19 Härten. Aber, wenn die Stressoren zu groß werden, sind Sie wahrscheinlich zu erleben Rückgänge in der Beziehung Zufriedenheit.

Was ist der ideale?

Die Menschen in liebende und unterstützende Beziehungen sind wahrscheinlich zu bewältigen, effizienter mit der Durchsetzung und der Entspannung der sozialen Distanzierung Richtlinien (und anderen Herausforderungen, ob im Zusammenhang mit der Pandemie oder nicht).

Diese sind in der Regel Paare, die konstruktiv mit Konflikten umzugehen, indem Sie gemeinsam für die Lösung von Problemen, nehmen Sie auf der jeweils anderen Perspektiven, und reagieren sensibel, wenn der andere gestresst fühlen.

Das ist nicht zu sagen, dass diese Paare nie streiten und nicht manchmal frustriert mit einem anderen. Aber Ihre adaptive Wege, miteinander zu kommunizieren und einander zu unterstützen, dass diese Paare wahrscheinlich besser ergehen.

Es gibt Hilfe, wenn Sie es brauchen

Einige Paare nutzen in-Beziehung-Bildung-Programme, die lehren, Kommunikationsfähigkeit und dem Umgang mit Konflikt konstruktiv.

Für Paare, die mehr erfordern intensive Unterstützung, paar-Therapie wirksam sein kann.

Diese Optionen sind online verfügbar.

Sowie arbeiten an der Beziehung selbst, die Verringerung von Stressoren kann helfen, eine Beziehung.

Studien haben herausgefunden, dass für Paare und Familien mit Stressoren wie wirtschaftliche not oder Gehäuse Instabilität, indem Sie Ihnen finanzielle Hilfe, Bewerber-Programmen und bezahlbarem Wohnraum verbessern können Beziehung Zufriedenheit und reduzieren den Verfall der Familie zu einem ähnlichen Ausmaß wie Beziehung, Ausbildung oder Beratung.

Hoffentlich, einige Maßnahmen, die die Regierung ergriffen hat, wie JobKeeper, haben weniger stress für Paare.

Die Lockerung der sozialen Distanzierung Einschränkungen können auch reduzieren stress in einige Paare, schrumpfen „Beziehung Risse“, die sich bei lockdown.

Sie können die Notwendigkeit, diese Risse, wenn Sie wieder auftauchen, aber Kürzungen in der coronavirus-bedingten Stressoren können auch vorübergehenden Beziehung Probleme verschwinden.

Eine Rückkehr zur Normalität ist nicht die Antwort für alle Beziehungen

Leider, für einige Paare, die Lockerung von Beschränkungen kann die Intensivierung der Beziehung zu Konflikten und Unzufriedenheit.

Zum Beispiel, wenn eine person hat gesundheitliche ängste und die andere ist sehr impulsiv, Sie kann auf sehr unterschiedliche Haltungen, wie zu navigieren Situationen wie Gesellschaftliche Zusammenkünfte.

Diese Unterschiede sind wahrscheinlich zu Konflikten, die möglicherweise erhöhen die Unzufriedenheit und Verhältnis-Schwierigkeiten, besonders, wenn beide Mitglieder des Paares in der Regel reagieren, um Konflikte in einer destruktiven Weise.