Interventionen für Aerosole, die während der klinischen Praxis

Forscher der KI-Abteilung der Zahnmedizin, in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Zürich, veröffentlichte ein systematischer review im Journal of Dental Research, der Nachweis für die Interventionen, die zur Reduzierung von Mikroben bei der übertragung über Aerosole, die während der klinischen Praxis. Während dieses Thema wurde immer wichtiger für den zahnärztlichen Beruf und Bildung, hat es sich von selbst höher die Priorität nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie.

Kurz, die Schlussfolgerungen der Studie sind:

  • Mouthrinse mit ausgeglichenem Chlorhexidin 0.2% vor der zahnärztlichen Behandlung ist die effektivste für die Reduzierung von Bakterien in Aerosolen, bei der alle untersuchten Interventionen.
  • Es gibt noch keine Beweise für die Wirksamkeit dieser Interventionen gegen Viren in Aerosolen, einschließlich SARS-CoV-2. Es gibt Spekulationen, dass die Verwendung von Povidon-Iod und Wasserstoffperoxid wirksam sein können.
  • Risiko-management-überlegungen für die Zahnarztpraxis sollten ständig aktualisiert werden, auf der Grundlage der besten verfügbaren Daten und der Anpassung an die saisonalen Epidemien.