In einem COVID-19-hotspot, eine ärzte-Gruppe setzt auf ein free-triage und Telemedizin-tool

Ärzte im Südwesten Washington wurde die Umsetzung der Gesundheits-IT-Hersteller Innovaccer’s COVID-19-Management-System, ein tool, der Verkäufer hat angeboten, Anbieter-Organisationen frei, um die Verwaltung und Versorgung der Patientinnen und Patienten während der Pandemie. Der Bundesstaat Washington ist eine der am schlimmsten betroffenen Gebiete in den USA von COVID-19.

Das system ist so konzipiert, dass provider Organisationen zu fahren self-assessments von Individuen, Bildung von high – und medium-risk-Personen, die auf die nächsten Schritte, die den Individuen helfen navigieren Sie zu kümmern, bieten Telemedizin und virtuelle triaging Fähigkeiten, um ärzte und track-und-trace-high-risk-Populationen.

Vor und nach

Tamra Ruymann, Chef von digital health an Ärzten im Südwesten Washington, wird zuerst erklärt, wie Ihr caregiver Kollegen sind die Behandlung von Patienten nun, und dann, wie Sie zu behandeln, wird mit Hilfe des triage und Telemedizin ES einmal Sie beginnen bereitstellen, die es in der unmittelbaren Zukunft.

“Eines unserer größeren unabhängigen Kliniken neun ärzte; diese Klinik derzeit ist die Durchführung einer triage mit Patienten, wenn Sie rufen Sie für einen Termin,” erklärte Sie. “Sie bieten Parkplatz besucht, im-Büro-Besuche und Telemedizin Besucher mit einem gängigen audio – /video-Plattform, die verwendet werden kann mit iPhones, Android-Geräten und Computern. Diese triage wird durch einen Papier-Fragebogen, den die Mitarbeiter der Rezeption sind Abschluss bei jedem Aufruf.”

"Mit dem system wird es erlauben, diese neun-Arzt in der Klinik zu reduzieren die Zeit der Prüfung sowie menschliche Fehler bei der Risiko-Berechnung möglich ist, und entfernen Sie das Papier-basierten workflow."

Tamra Ruymann, Ärzte, Southwest Washington

Einmal triage abgeschlossen ist, haben die Mitarbeiter Protokolle, die es Ihnen erlauben, planen Sie den geeignetsten besuchen, geben Sie für jeden Patienten.

“Das gleiche Fragebogen der Umfrage, die in dem ersten Schritt der COVID-19-Management-System,” Ruymann sagte. “Der Assistent hat jedoch einen Algorithmus, der es ermöglicht, low-, medium – oder high-risk-Zuordnung für COVID-19 und kann verwendet werden, um zu helfen, besuchen Sie die Typ-Bestimmung. Mit dem system wird es erlauben, diese neun-Arzt in der Klinik zu reduzieren die Zeit der Prüfung sowie menschliche Fehler bei der Risiko-Berechnung möglich ist, und entfernen Sie das Papier-basierten workflow.”

Der Umgang mit niedrig-Risiko-Patienten

Darüber hinaus kann die Rezeption benutzen Sie das system zum generieren von informativen links, die von der CDC, die es ermöglichen, niedrig-Risiko-Patienten darüber informiert werden, wie das virus breitet sich, wie Sie sich schützen können und andere, und die Bedeutung der überwachung Symptome für eine Verschlechterung, fügte Sie hinzu. Wenn ein patient zunächst gilt als mit geringem Risiko, die elektronische Umfrage gesendet werden können, um die Patienten über die text-Nachricht mit einer Empfehlung, es zu nehmen täglich, so dass das klinische Personal kann überwachen Sie den Patienten für die Verschlechterung, sagte Sie.

“In einer unserer Kliniken, der einzige Arzt arbeitet extern und bietet alle kümmern sich derzeit durch Telemedizin-oder Telefon-Besuche für seine Patienten, Bevölkerung,” Ruymann erklärt.

“Der bestimmende Faktor für die Art des Besuchs ist die Technologie verfügbar, die Patienten und Ihr Verständnis und Fähigkeit zum Einsatz der Technologie. Dies erfordert Zeit, nur um zu erklären, wie er den verfügbaren audio/video-Systeme, die aufgegeben werden, durch lange Prozesse, die für set-up.”

Für diese Klinik, office-Mitarbeiter, die derzeit richten sich alle Patienten mit COVID-19 Anliegen oder Fragen an den Arzt für die Kommunikation, die eine Antwort erfordert, die von ihm für jeden Anruf.

“Die COVID-19-Management-System verwendet werden könnte, um senden Sie die Bewertung direkt an die Patienten, die mit smartphones für die Fertigstellung und Risikobewertung und erlauben den Arzt zu erreichen, um die Mittel – und hoch-Risiko-Patienten, und bewegen Sie die öffentlichkeitsarbeit für das niedrig-Risiko-Patienten auf die office-Mitarbeiter,” sagte Sie.

Telemedizin, die leicht ist zu verwenden

Keiner der beiden Kliniken wurde eine Telemedizin-Plattform. Die COVID-19-Management-System, sagte Sie, ist, wurde eine Telemedizin-Plattform mit einfacher Technik; das system beinhaltet die Art von audio/video-Funktion enthalten, die auf einem typischen smartphone, verringert sich die Zeit, um zu helfen, Patienten in der app einrichten.

Ärzte im Südwesten Washington war bereits ein Nutzer von der Innovaccer healthcare-IT-Plattform. Seine Gesundheit der Bevölkerung management-Abteilung vorgesehen war, zwei COVID-19-dashboards. Diese dashboards informieren auf beide bestätigt und sehr wahrscheinlich die Fälle wie auch als hoch-Risiko-Patienten-Identifikation.

“Mithilfe dieser Informationen werden unsere Pflege-management-team arbeiten an der Umsetzung der remote-patient-monitoring-tools für die bestätigten Fälle, die erholt sich in der Heimat,” Ruymann erklärt. “Überwachung von Patienten regelmäßig mittels Pulsoximeter und Thermometer zusammen mit Reichweite erlauben die Identifizierung von Patienten status änderungen erfordert Pflege-Einstellung änderungen und Veröffentlichung von diejenigen, die haben sich vollständig erholt.”

Mit den hoch-Risiko-Patienten, das Pflege-team ist die Durchführung von outreach zu den am meisten gefährdeten und helfen mit, Gegenstände wie Medikamente, Lebensmittel und Tiernahrung Anlieferung, fügte Sie hinzu. Der Anbieter Organisation identifizieren können Patienten mit mehreren komorbiditäten und helfen, mit den täglichen Notwendigkeiten, um Ihnen zu ermöglichen die Fähigkeit, zu Hause zu bleiben, und reduzieren damit Ihr Risiko der Exposition, Schloss Sie.

Twitter: @SiwickiHealthIT
E-Mail der writer: [email protected]
Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.