Hohe LDL-verbunden mit early-onset Alzheimer

Forscher mit der Atlanta Veterans Affairs Medical Center und der Emory Universität haben einen Zusammenhang zwischen hohem LDL-Cholesterinspiegel und early-onset Alzheimer-Krankheit. Die Ergebnisse können helfen, ärzte zu verstehen, wie sich die Krankheit entwickelt und was die möglichen Ursachen sind, einschließlich der genetischen variation.

Laut Dr. Thomas Wingo -, Blei-Autor der Studie, die Ergebnisse zeigen, dass die LDL-Cholesterin-Spiegel kann eine kausale Rolle spielen bei der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit.

Die Ergebnisse erscheinen in der Mai-28, 2019, Ausgabe von JAMA-Neurologie.

„Die große Frage ist, ob es einen kausalen Zusammenhang zwischen Cholesterinspiegel im Blut und Alzheimer-Risiko“, erklärt Wingo. „Die vorhandenen Daten wurden trübe an diesem Punkt. Eine interpretation unseres aktuellen Daten ist, dass LDL-Cholesterin spielt eine kausale Rolle spielen. Wenn das der Fall ist, könnten wir überarbeiten müssen, die Ziele für die LDC-Cholesterin zu reduzieren das Alzheimer-Risiko. Unsere Arbeit nun konzentriert sich auf die Prüfung, ob es einen kausalen Zusammenhang.“

Wingo ist ein Neurologe und Forscher mit der Atlanta VA und der Emory University.

Erhöhte Cholesterinwerte wurden mit einem erhöhten Risiko von Alzheimer im späteren Leben. Dieses Risiko kann durch genetische Faktoren, gebunden an Cholesterin. Vergangenheit Forschung hat gezeigt, dass ein wichtiger Risikofaktor für die Alzheimer-Krankheit ist eine spezifische mutation in einem gen, bezeichnet als APOE. Es ist der größte bekannte einzelne genetische Risikofaktor für die Alzheimer-Krankheit. Diese APOE-Variante namens APOE-E4, die bekannt ist, zu erhöhen Ebenen der zirkulierenden Cholesterin, vor allem low-density-lipoprotein (LDL). Diese Art von Cholesterin wird manchmal auch als „schlechtes Cholesterin“, da erhöhte LDL-Ebenen kann dazu führen, eine Anhäufung von Cholesterin in den Arterien.

Während der late-onset Alzheimer-die häufigste form der Krankheit-verbunden scheint, Cholesterin, wenig Forschung getan wurde auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Cholesterinspiegel und early-onset Alzheimer-Risiko.

Early-onset Alzheimer ist eine relativ seltene form der Erkrankung. Die Krankheit wird als „early-onset“, wenn es angezeigt wird, bevor Sie 65 Jahre alt sind. Etwa 10% aller Alzheimer-Fälle sind in der early-onset. Vergangenheit Forschung hat gezeigt, dass der Zustand ist größtenteils Genetik-basierte, was bedeutet, es ist wahrscheinlich vererbt werden, wenn ein Elternteil hat es.

Drei spezifische gen-Varianten (genannt APP, PSEN1 und PSEN2) bekannt sind, werden im Zusammenhang mit early-onset Alzheimer-Krankheit. APOE E4 ist auch ein Risikofaktor in dieser form der Krankheit, wie gut. Diese Genvarianten erklären, etwa 10% der early-onset Alzheimer-Fälle, d.h. in 90% der Fälle sind ungeklärt.

Um zu testen, ob early-onset Alzheimer-Krankheit verbunden wird, um Cholesterin und die Identifizierung der genetischen Varianten, die möglicherweise zugrunde liegen, diese mögliche Assoziation, die Forscher sequenzierten spezifische genomische Regionen von 2,125 Menschen, 654, von denen hatte early-onset Alzheimer und 1,471 von wem wurden kontrolliert. Außerdem testeten Blutproben von 267 Teilnehmern zu Messen die Menge von LDL-Cholesterin.

Sie fanden, dass das APOE-E4, erklärt etwa 10% der early-onset Alzheimer, die ähnlich wie die Schätzungen in der late-onset Alzheimer-Krankheit. Die Forscher testeten auch für APP -, PSEN1-und PSEN2. Etwa 3% der early-onset Alzheimer-Fälle hatten mindestens eine dieser bekannten early-onset Alzheimer-Risikofaktoren.

Nach der Untersuchung von Blutproben fanden die Forscher, dass Teilnehmer, die mit erhöhten LDL-Level waren eher early-onset Alzheimer-Krankheit, verglichen mit Patienten mit einem niedrigeren Cholesterinspiegel. Dieses war wahr, selbst nachdem die Forscher gesteuert für Fälle mit APOE-mutation, was bedeutet Cholesterin könnte ein Unabhängiger Risikofaktor für die Krankheit ist, unabhängig davon, ob das problematisch APOE-gen-Variante vorhanden ist.

Die Forscher haben nicht gefunden, eine Verbindung zwischen HDL (high density lipoprotein) Cholesterinwerte und early-onset Alzheimer, und nur eine sehr geringe Assoziation zwischen der Krankheit und Triglycerid-Ebenen.

Die Forscher fanden auch eine neue mögliche genetische Risikofaktor für early-onset Alzheimer-Krankheit. Early-onset Alzheimer-Fällen höher waren als bei Teilnehmern mit einer seltenen Variante von einem gen namens APOB. Dieses gen kodiert für ein protein, das im Stoffwechsel von Lipiden oder Fette, einschließlich Cholesterin. Der Befund deutet auf eine direkte Verbindung zwischen der seltenen APOB-mutation und Alzheimer-Risiko, so die Forscher. Allerdings ist der Zusammenhang zwischen LDL-C-Ebene und early-onset Alzheimer war nicht vollständig erklärt von APOE oder APOB, der Vorschlag, dass andere Gene und Mechanismen erhöhen auch das Krankheitsrisiko.

Während der Untersuchung strahlt ein Licht auf mögliche Risikofaktoren für early-onset Alzheimer-Krankheit, die Forscher sagen, dass mehr Forschung ist notwendig, um vollständig zu erklären, die Verbindung zwischen der Krankheit und Cholesterin. Die relative Seltenheit von early-onset Alzheimer-Krankheit ist eine Herausforderung, genügend Proben zur Durchführung umfangreicher genetischer Studien über den Zustand, sagen Sie.