Die Abflachung der psychischen Gesundheit Kurve ist die nächste große Herausforderung coronavirus

Die psychische Gesundheit Krise, ausgelöst durch COVID-19 eskaliert schnell. Ein Beispiel: Wenn im Vergleich zu einem Jahr 2018 Umfrage, US-Erwachsene sind jetzt acht mal häufiger die Kriterien für eine schwere psychische Belastung. Ein Drittel der Amerikaner-Bericht, klinisch signifikante Symptome von Angst oder depression, laut einer Ende Mai 2020 release der Census Bureau Daten.

Während alle Bevölkerungsgruppen betroffen sind, diese Krise ist besonders schwierig für Studierende, insbesondere diejenigen abgestoßen college-Campus und die, die jetzt vor der wirtschaftlichen Unsicherheit; Erwachsene, die mit Kindern zu Hause, zu kämpfen, zu jonglieren Arbeit und Hausunterricht; und front-line-Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die Ihr Leben riskieren, um andere zu retten.

Wir wissen, dass das virus hat eine tödliche Wirkung auf den menschlichen Körper. Aber die Auswirkungen auf unsere psychische Gesundheit können werden tödlichen zu. Einige aktuelle Prognosen legen nahe, dass Todesfälle aufgrund von psychischen Problemen könnte Rivalen Todesfälle, die direkt durch das virus selbst. Die neueste Studie von der Wohlbefinden Trust, eine gemeinnützige Stiftung, schätzt, dass COVID-19 führen kann, um überall von 27,644 zu 154,037 zusätzliche US-Todesfälle der Verzweiflung, wie Massenarbeitslosigkeit, soziale isolation, Depressionen und Angst-Laufwerk erhöht in Selbstmorde und überdosen kommt.

Aber es gibt Möglichkeiten zu helfen, reduzieren die steigenden psychischen Gesundheit Kurve. Unsere Erfahrung als Psychologen untersuchen die depression-Epidemie und die Art der positiven Emotionen, die uns sagt, wir können. Mit einer konzertierten Anstrengung, klinische Psychologie dieser Herausforderung begegnen kann.

Reimagining mental health care

Unser Gebiet hat sich angesammelt in langen Listen der Evidenz-basierte Ansätze zur Behandlung und Vorbeugung von Angst, depression und Selbstmord. Aber die vorhandenen Werkzeuge sind unzureichend für die Aufgabe zur hand. Unsere leuchtende Beispiele für erfolgreiche in-person Psychotherapien wie der kognitiven Verhaltenstherapie für depression, oder dialektisch-behaviorale Therapie für suizidale Patienten—wurden bereits underserving die Bevölkerung vor der Pandemie.

Nun, diese Therapien sind weitgehend nicht zur Verfügung, die den Patienten in person, die aufgrund von körperlichen Distanzierung Mandate und anhaltende ängste über virus-Exposition in öffentlichen Räumen. Eine weitere Komplikation: die Physische Distanzierung stört mit Unterstützung der Netzwerke von Freunden und Familie. Diese Netzwerke normalerweise erlauben, die Menschen zur Bewältigung schwerer Krisen. Jetzt sind Sie, wenn auch nicht ganz durchtrennt, sicherlich vermindert.

Was Patienten jetzt? Klinische Wissenschaftler und psychische Gesundheit Praktiker muss reimagine unserer Obhut. Dies umfasst Maßnahmen auf vier miteinander verbundenen Fronten.

Erstens, das traditionelle Modell, wie und wo eine person erhält Pflege der psychischen Gesundheit zu ändern. Kliniker und politische Entscheidungsträger zu liefern Evidenz-basierte Pflege, die Kunden können aus der Ferne Zugriff. Die traditionelle „in-person“ – Ansätze, wie einzelne oder die Gruppe face-to-face-Sitzungen mit einem Psychotherapeuten—wird nie in der Lage sein zu treffen, der aktuellen Bedarf.

Telemedizinische Therapie-Sitzungen können Sie füllen einen kleinen Teil der verbleibenden Lücke. Formen der nicht-psychischen Gesundheitsversorgung zu füllen, den rest. Diese alternativen erfordern keine Neuerfindung des Rades; in der Tat, diese Ressourcen sind bereits zugänglich. Unter den verfügbaren Optionen: web-basierte Kurse, die auf die Wissenschaft des Glücks, der open-source-web-basierte tools und podcasts. Es gibt auch self-paced -, web-basierte Interventionen – Achtsamkeit-basierte kognitive Therapie ist eine, die zugänglich sind, kostenlos oder zu reduzierten Preisen.

Die Demokratisierung der psychischen Gesundheit

Zweite, psychische Gesundheit muss demokratisiert. Das bedeutet die Abkehr von der Vorstellung, dass der einzige Weg zu einer Behandlung durch einen Therapeuten oder Psychiater, der verzichtet auf Weisheit oder Medikamente. Stattdessen müssen wir andere Arten von Collaboration-und community-basierte Partnerschaften.

Zum Beispiel, aufgrund der bekannten Vorteile von sozialer Unterstützung als Puffer gegen psychische Belastungen, sollten wir verbessern peer-geliefert oder peer-gestützte Interventionen—wie etwa peer-led-psychische Gesundheit-support-Gruppen, in denen die Informationsvermittlung zwischen Menschen mit ähnlichen sozialen status oder mit gemeinsamen psychischen Problemen. Peer-Programme haben eine große Flexibilität; nach Einweisung und Schulung, peer-leaders in der Lage sind, Hilfe für einzelne clients oder Gruppen, persönlich, online oder über das Telefon. Erste Daten zeigen, dass diese Ansätze erfolgreich Behandlung von schweren psychischen Störungen und Depressionen. Aber Sie sind noch nicht weit verbreitet.

Eine proaktive Herangehensweise

Dritte, klinische Wissenschaftler müssen für die Förderung der psychischen Gesundheit in der Bevölkerung, mit Initiativen, die versuchen, jedem zu helfen, anstatt sich ausschließlich auf diejenigen, die Behandlung suchen. Einige dieser promotion-Strategien bereits klar umrissene wissenschaftliche Unterstützung. In der Tat, am besten unterstützten Bevölkerung Interventionen wie Bewegung, Schlaf, hygiene und Zeit draußen zu verbringen, eignen sich perfekt für die Bedürfnisse des Augenblicks: stress-Entlastung, psychische Erkrankungen-Sperrung und kostenlos.

Und schließlich müssen wir die Strecke psychischen Gesundheit der Bevölkerung, genauso intensiv wie COVID-19 ist, verfolgt und abgebildet werden. Wir müssen viel mehr zu sammeln mental health outcome-Daten, als wir jetzt tun. Diese Daten sollten Bewertungen von psychische Gesundheit Profis, sowie Berichte vom Alltag der Bürger, die Ihre täglichen Erfahrungen in Echtzeit über remote-basierte Umfrage-Plattformen.

Überwachung der Bevölkerung-level-psychische Gesundheit erfordert eine Teamleistung. Daten müssen gesammelt, dann analysiert; Erkenntnisse müssen geteilt werden, die über Disziplinen—Psychiatrie, Psychologie, Epidemiologie, Soziologie und public health, um ein paar zu nennen. Nachhaltige Finanzierung von wichtigen Institutionen, wie der NIH, sind unerlässlich. Für diejenigen, die sagen, das ist zu groß ein Auftrag, den wir Fragen, „Was ist die alternative?“ Vor einer Abflachung der psychischen Gesundheit Kurve, die Kurve muss sichtbar sein.