Coronavirus: wie schlagen Angst, wenn Sie gehen zurück an die Arbeit

Am Anfang des Corona-Virus-Pandemie, die Menschen die Angst Ebenen nach oben schoss. Täglich wurden Berichte kommen über die Zahl der neuen Todesfälle gab es weltweit chaos und die Leute mussten überzeugt werden, bleiben im inneren. Und obwohl dies schwierig war, haben wir es irgendwie geschafft, durchzukommen. Wir langsam wurde verwendet, um unser neues Leben in lockdown, und unsere Angst begann zu sinken.

Aber so wie wir waren absetzen in eine neue Realität und routine, die britische Regierung vor kurzem angekündigt, neue Maßnahmen für die Aufhebung der Sperrung. Natürlich, dies wurde verursacht einige Panik und Berichte werden zu Beginn an die Oberfläche darüber, wie die psychische Gesundheit der Bevölkerung ist wieder davon betroffen. Viele Menschen werden sich Gedanken darüber, ob es sicher ist, wieder zur Arbeit gehen oder Ihre Kinder zur Schule schicken.

Diese Angst ist vor allem im Zusammenhang mit Unsicherheit. Wir wissen nicht, was die Zukunft bereithält, und dies kann uns halten bis in die Nacht. Es können trigger übermäßige und Unkontrollierbare sorgen, und es kann sogar dazu führen, körperliche Symptome wie Atemnot und Herzklopfen.

Für Menschen mit einer bereits bestehenden Angststörung oder depression, die Corona-Virus-Pandemie ist ein Rezept für eine Katastrophe. Gehen wir zurück in die Gesellschaft auslösen könnte oder beleben Vergangenheit Bedingungen—wie Gesundheit, Angst-oder Zwangsstörungen (OCD). Wir beraten, waschen unsere Hände Häufig und halten unsere Distanz von den anderen, zu allen Zeiten—aber es gibt einen Punkt, wenn die Sicherheit Verhaltensweisen beginnen sich zu verwandeln in psychischen Störungen.

Manchmal denken wir, dass sich Gedanken dient einem nützlichen Zweck, macht uns wachsam und vorbereitet. Wir glauben, dass es uns helfen kann kommen mit einer besseren Lösung, indem Sie proaktiv über eine situation. Aber beunruhigend, selbst für eine kurze Zeit, prädisponiert uns zu noch mehr sorgen. Und bevor wir es wissen, wir stecken in einem Teufelskreis, dem wir nicht entkommen können.

Es ist ein Mythos, der sich Gedanken hilft uns, kommen zu einer besseren Lösung. Es macht uns nur ängstlich und gestresst, vor allem, wenn sich Gedanken wird Sie chronisch. Nur dieses wissen kann uns helfen, nehmen Sie nützliche Schritte nach vorne, denn wir können loslassen, von denen ängstliche Gedanken. Und die meisten unserer sorgen, nicht wahr sowieso. Wenn Forscher an der Penn State University gebeten, Personen zu verfolgen, Ihre ängste und überprüfen Sie Sie zu einem späteren Zeitpunkt, sahen Sie, dass 91% der Teilnehmer sorgen nicht wahr.

Die Kontrolle aufgeben

Manchmal ist dies jedoch leichter gesagt als getan. Manchmal ist es sehr schwierig, aufhören, sich sorgen. Manchmal können wir nicht aufhören, Reinigung, und beginnen, führen Sie sich wiederholende Verhaltensweisen, die sich wiederum in OCD. Die Möglichkeit, dass OCD oft startet, ist mit sich wiederholenden, fixe Ideen. Die Menschen Lesen Nachrichten Geschichten über coronavirus und beginnen sich sorgen, dass Sie möglicherweise infiziert, wenn Sie gehen wieder aus.

Zu lindern, die Angst zu vertreiben, beginnen Sie sich zu engagieren in Verhaltensweisen, die—wie sich wiederholenden, übermäßiges Händewaschen—zur Abwehr der gefürchteten Ergebnis. Wenn Sie dies tun, versuchen Sie, die Kontrolle über die situation. Aber je mehr Sie verwöhnen Ihre Obsessionen, die mehr—ironischerweise—Sie beginnen, die Kontrolle zu verlieren. Sie werden nicht in der Lage die Zügel in Ihre Gedanken und verlieren die macht über Ihre Handlungen. An diesem Punkt, OCD hat eine Festung, die über die person und Sie kann nicht raus.

Eine Möglichkeit dies zu verhindern ist, zu tun, was Sie können, um sich selbst zu schützen—waschen Sie Ihre Hände für Sie nur die empfohlene Menge, und tragen eine Maske—und dann lassen Sie die chips fallen, wo Sie können. Und erkennen, dass, egal was Sie tun, ist es manchmal unmöglich, vollständig schützen Sie sich. Loslassen von Kontrolle ist, paradoxerweise, eine Art zu gewinnen wieder.

Diese können uns helfen, Dinge klarer sehen und mit einer ruhigeren Einstellung. Es hilft uns auch dabei, bessere Entscheidungen zu treffen. Und wenn Sie sind besorgt über Einschränkungen heben und mit einem überfüllten tube noch einmal daran erinnern, dass jegliche Angst, die Sie empfinden werden, wie Sie sind auf die Röhre nimmt ab. Es ist vorübergehend, und Sie werden bounce zurück von ihm. Das ist die Natur der Angst, und die Forschung hat gezeigt, dass diese Zeit wieder.

Ihr Leben zu meistern

Eine weitere gute Möglichkeit, pflegen Sie Ihre geistige Gesundheit in dieser Zeit des ständigen Wandels und der Unsicherheit ist die Einführung einer positiven agenda in Ihre tägliche routine. Wie machst du das? Durch die Planung von positiven Aktivitäten in Ihrem Leben und auch zu kontrollieren. Dies kann auch kurze Spaziergänge in parks, versuchen, ein neues Rezept oder was Sie sonst noch genießen. Es ist auch wichtig zu beobachten Sie sich selbst, machen Sie sicher, dass Sie tun, solche Aktivitäten auf einer einheitlichen Grundlage.

Wenn wir die Zeit, um sich in angenehmen Aktivitäten, die Forschung zeigt, dass wir nicht nur beginnen, Freude zu empfinden, aber wir gewinnen „Meisterschaft“. Wann haben Sie beherrschen, werden Sie beginnen zu fühlen, zufrieden, mit einem Gefühl von Leistung und Kontrolle. Wenn Sie an Depressionen leiden, ist diese Technik besonders nützlich—es ist wie ein Kran, die helfen können, heben Sie Sie aus einem niedrigen Zustand. Und wir wissen, dass schlechte Stimmung ist etwas, was viele Menschen haben das Gefühl während dieser Pandemie.

Aber der Weg zur Meisterschaft kann beängstigend sein für einige Menschen. Planung Dinge in Ihrem Leben, die Sie glücklich machen kann beängstigend sein, besonders wenn die depression ist ein Teil Ihres Lebens für eine lange Zeit.

Die Achterbahn der Gefühle, die wir haben erlebt während dieser Pandemie könnte auch die uns vorsichtig sein zu glücklich, zu schnell. Haben Sie vielleicht abergläubischen Gedanken, dass, wenn Sie sich gut fühlen, etwas schlimmes passieren wird. Sie können sich sorgen, dass es nicht von Dauer sind, oder dass Sie sich verletzen. Ist es nicht besser, zu niedrigen Erwartungen haben—nicht bekommen, zu aufgeregt, und halten eine position des „defensiven Pessimismus“?