Coronavirus: Ist die Menge der Viren, die Sie ausgesetzt sind, zu bestimmen, wie krank du kriegst?

Die im Gesundheitswesen Beschäftigten werden wahrscheinlich in Kontakt mit vielen COVID-19 Patienten jeden Tag. In Kontakt mit mehr Menschen mit der Krankheit bedeutet, dass, in der Theorie, Sie ausgesetzt werden, zu höheren Dosen des coronavirus im Laufe der Zeit. Heißt das, Sie sind einem größeren Risiko der Ansteckung mit der Krankheit, die als Berichte aus einigen Ländern vorschlagen?

Wir wissen, dass für einige Krankheiten, die Dosis des virus eine person ausgesetzt ist, wird direkt korreliert mit, wie schwer die Krankheit ist. Ein gutes Beispiel HIERFÜR ist die Grippe. Ein 2015 Studie aus den USA zeigte, dass je höher die Dosis des influenza-virus bei gesunden, Freiwilligen Probanden, desto schlimmer Ihre Symptome. Viren sind winzige Partikel, die müssen in unsere Zellen, um zu replizieren, so die Logik ist, dass das starten mehr Viruspartikel vorhanden sind, desto mehr Zellen infiziert werden.

Jedoch, die meisten Viren replizieren sich exponentiell. Eine einzige infizierte Zelle produzieren kann Hunderte, wenn nicht Tausende von Kopien der Teilchen. Dies bedeutet, dass für einige Viren, auch eine kleine Dosis des virus ist genug, um eine Infektion zu bewirken. Zum Beispiel, für die Hälfte der Bevölkerung, es dauert nur noch 18 Partikel von Noroviren verursachen eine Infektion. Dies kann dazu führen, die klassischen klinischen Zeichen Erbrechen und Durchfall. In solchen Infektionen, die das virus repliziert, so schnell, dass die Anfangsdosis kann sich viel weniger relevant.

Ist die anfängliche Dosis von SARS-CoV-2 (das virus, das bewirkt, dass COVID-19) in Bezug auf den Schweregrad der Krankheit? Im moment, wir wissen es noch nicht. Der einzige Weg, um diese Frage definitiv mit „experimentelle infektionsversuche,“ was beinhaltet absichtlich infizieren den gesunden Freiwilligen, um zu untersuchen, Krankheiten und Ihre Behandlungen. Dies wäre ethisch bedenklich aufgrund der potenziellen schwere der Erkrankung.

Sobald ein patient infiziert ist, ist es relativ einfach zu Messen, wie viel virus die Sie machen—einen Wert, bekannt als die „Viruslast.“ Dies ist, weil die internationalen standard-test für coronavirus ist quantitativ. Statt nur ein positives oder ein negatives Ergebnis, Diagnose-teams erhalten auch eine Zahl von null bis 40. Diese Zahl ist bekannt als Ct-Wert oder threshold cycle.

Counter-intuitiv, je niedriger die Zahl, desto mehr virus in einer patientenprobe hat. Jede Zahl, die kleiner als 15 entspricht, sehr hohe Mengen des virus, in der Erwägung, dass die Proben größer 35 nur geringe Mengen des virus.

In Abwesenheit von infektiösen Dosis Daten, die Forscher haben versucht, festzustellen, ob eine hohe Viruslast entspricht schlimmer Krankheit. Ein Bericht aus China angedeutet, dass es keinen Unterschied zwischen dem, wie viel coronavirus eine person ausgesetzt ist, und wie krank Sie bekommen. Aber ein anderer Bericht zeigte, dass Patienten mit leichteren Erkrankungen hatten niedrigere Ebenen des virus.

Andere Faktoren zu berücksichtigen

Es ist wichtig zu beachten, dass die Menge der Viren, die es dauert, um die Infektion verursachen, ist nur ein Teil der Geschichte. Wie reagiert der Körper auf das virus kann auch kritisch sein. Dies ist, weil die Immunreaktion auf ein virus kann sowohl nützlich als auch schädlich. Wenn das Immunsystem nicht ausreichend aktiviert ist, kann das virus schneller replizieren. Auf der anderen Seite, wenn das Immunsystem über-aktiviert, es kann zu Schäden gesunden Gewebe.

Es gibt eine lange Liste von medizinischen Bedingungen, kann die Chancen erhöhen, dass Sie einen schweren Fall von COVID-19, von diabetes zu hohen Blutdruck. Aber was ist mit Faktoren wie Erschöpfung oder extreme stress? Wir erwarten, dass viele frontline medizinische Personal unter erheblichen Druck in den kommenden Wochen und Monaten; könnte dies einen Einfluss auf Ihre Anfälligkeit?

Schlafentzug hat sich gezeigt, um Einfluss auf Ihre Chancen der Infektion mit rhinovirus, auch bekannt als die Erkältung virus. Wissenschaftler in Pittsburgh, Pennsylvania, überwacht Schlafmuster in 164 Erwachsene über eine Woche und dann ausgesetzt, Sie alle zu rhinovirus. Diejenigen, die schliefen, die weniger als fünf Stunden pro Nacht waren deutlich mehr wahrscheinlich, entwickeln eine Erkältung als diejenigen, die schliefen sieben oder mehr Stunden.

Wir wissen nicht, ob diese Erkenntnisse angewendet werden können, um die SARS-CoV-2 als das neue coronavirus ist sehr Verschieden von rhinovirus. Aber wir können spekulieren, dass die Immunreaktion der stark überlasteten Beschäftigten im Gesundheitswesen nicht optimal im Vergleich mit einem gut ausgeruhten person zu Hause. Dies könnte ein weiterer Faktor erklärt, warum mehr frontline-Mitarbeiter sind scheinbar immer infiziert mit COVID-19.