Architekten verwenden design-Fähigkeiten, fabrication labs zu liefern, die im Gesundheitswesen Beschäftigten

Mangel an persönlicher Schutzausrüstung wie Gesichtsschutz und Masken inspiriert haben Architektur und design-Unternehmen weltweit, Ihre Fähigkeiten-sets, design-und Produktionskapazitäten, um eine oft überfordert US-healthcare-system.

Cornell University professor Jenny Sabin, Direktor des Sabin-Labor des College of Architecture, Art and Planning (AAP) erläutert die Bedienung der PSA schnell wuchs, gehören nicht nur die labs arbeiten in der informatik, dem Maschinenbau und anderen Bereichen auf dem campus hatte, die 3D-Drucker und laser-Cutter, aber auch Architektur-Unternehmen weltweit.

Durch diese Netzwerke, Partner aus der Industrie wie die g-Erstellen Sie ein 3D-Drucker Hersteller, und Organisationen wie der New York Stem Cell Foundation Research Institute und der Fakultät an der Parsons trat auch der Aufwand.

„Es war eine unglaubliche Anstrengung und durch dieses Netzwerk von Architekten und Entscheidungsträgern, Hunderte von gedruckten Visiere oder laser-cut-Schilder wurden geliefert direkt an Weill Cornell Medizin in New York“, sagte Sie. „Es, das material geht durch ein reinigender Prozess und wird dann verteilt an die ärzte, Krankenschwestern und medizinische Fachkräfte auf der front.“

Sie bemerkte die meisten der beteiligten sind alle arbeiten in der isolation. Einige dieser arbeiten brachte Ihren 3D-Drucker aus den labs zu Ihren Häusern, während die shop-Mitarbeiter bei AAP arbeiten in Wechselschicht. Sie arbeiten allein und desinfizieren die Geräte nach jedem Gebrauch.

„Wir haben uns ausgetauscht Materialien von Drop-Boxen auf der jeweils anderen Garagen und Toren“, sagte Sie. „Alle üben die sichere social-distancing-und Sicherheitsmaßnahmen. In Erster Linie haben wir kommuniziert über eine spezielle Slack channel, mein lab-website und über E-Mail. Es ist ein bisschen seltsam, sich auf eine solche sinnvolle Zusammenarbeit mit so vielen Menschen, die ich nie persönlich kennen gelernt habe.“

Alvin Huang, Gründer und Geschäftsführer von Synthesis Design-Architektur und associate professor an der USC School of Architecture, ist der Anführer hinter der USC-Architektur s „#OperationPPE“ bemühen, ein Freiwilligen-Netzwerk von USC Architektur Fakultät, Studierende, alumni, Freunde und andere, die die Remote-3D-Druck-persönlicher Schutz Geräte für medizinische Profis kämpfen an der front des Laufenden COVID-19-Pandemie.

Er erklärte, dass das, was begann als ein Aufruf zu den Waffen, um USC Fakultät für Architektur und Studierenden hat sich seit erweitert, um ein verteiltes Netzwerk von Freiwilligen und 3D-Druckern, die sich über alle Ecken von Süd-Kalifornien und darüber hinaus.

„In diesem moment unsere Gruppe besteht aus 207 Probanden mit 200 3D-Drucker verteilt im gesamten Südlichen Kalifornien und wächst“, sagte er. „In weniger als einer Woche, wir haben gedruckt 1,156 pseudo N95 Masken und 575 Gesicht Schilde.“

Diese pseudo-N95-Masken – sicherungen, Unterstrich der schwere des Mangels – wurden offiziell verteilt zu Keck Medicine der USC LA County Hospital, Children ‚ s Hospital Los Angeles, und MLK Krankenhaus in Watt.

„Obwohl diese Ausrüstung wurde getestet und genehmigt von Keck, es muss gesagt werden, dass dies nicht wahr ist, medizinisches equipment, und ist der“ back-up der back up “ und wurde mit der Bezeichnung als ein Schritt über unsere ärzte das tragen von handgefertigten Masken, bandanas und Socken,“ Huang erklärt.

Er sagte, zur Zeit dauert es etwa 3,5 Stunden, um drucken Sie eine einzige Maske, und ein $30 spool-filament können produzieren rund ein Dutzend Masken. Sie empfangen haben, oder sind in den Prozess der Aufnahme, die Finanzierung von Büro des Bürgermeisters, sowie 10.000 $aus dem American Institute of Architects California Council.

Neben den 3D-gedruckten Bauteile, die Masken außerdem benötigen Sie einen HEPA-filter einsetzen, Wetter Strippen an den Rändern zu versiegeln den Umfang und elastischen Riemen.

„Wir wurden angewiesen, nicht zu montieren jedes der Teile, und Sie werden nur gefragt zu werden, liefern raw-3D-gedruckte Teile, wie Keck müssen noch sterilisieren Sie alle Teile vor der Montage,“ Huang vermerkt.

Der Aufwand führt von kleinen Unternehmen zu einigen der branchenweit größten global Playern wie Foster Partners, geführt von Sir Norman Foster, designer von Wolkenkratzern Firmensitz in der ganzen Welt.

Hilfe für den Kampf gegen Covid-19, die Firma entwickelt ein Allzweck-Prototyp-Gesicht-Visier, geeignet für die Reinigung und Wiederverwendung, ist speziell auf die schnelle Massenproduktion. Das studio teilt sich die design-Vorlagen und material-Spezifikationen als open-source-design asset.

Der Prototyp visor, entwickelt von einem team von Industrie-Designern, Modellbauern, Architekten und Analysten, besteht aus drei Komponenten: einem Visier, hergestellt aus 0,5 mm optisch klar PETG (ein Glykol-Modifizierte version von Polyethylen-Terephthalat), ein Stellwerk und weiche Kopfband und ein op-Silikon-Gummi-Kopfband, welches die beiden zusammen.

Jedes Visier kann geschnitten werden aus den Blättern in unter 30 Sekunden, und die Elemente montiert in weniger als einer minute.

„Für uns geht es nicht um Architekten. Noch nie war es so über, dass,“ Grant Brooker, Director, head of studio bei Foster Partner. „Unsere Stärke als eine Praxis, die schon immer zu bauen, ein gemischtes team aus vielen Spezialisten, und für das waren wir, geleitet von unserem Industrie Designer, Modellbauer und Analysten. Es ist unsere kollektive macht, die macht die uns am besten positioniert, um zu erforschen und einen Beitrag wie diesen.“

Brooker erklärt, ist es „unerlässlich“ zu verabschieden, ein open-source-design-Ansatz.

„Können wir nicht lösen, Ausrüstung, Mangel, aber andere großer Hersteller und spezialisierte design-teams – können viel schneller und weiter als wir. Wir wollten nur die Frage nach dem status quo in einer Weise, dass wir gegen eine design-Herausforderung: ‚Was ist, wenn wir aufgehört haben, suchen in 3D-Druck-Technologie und nur konzentriert sich auf die schneiden-Maschinen? Könnte liefern wir mehr und könnten wir es schneller erledigen?‘ Wir haben bewiesen, dass wir könnten.“

Er erklärte, dass, mit einer einzigen Schneide-Maschine und einem kleinen team, die Firma könnte leicht machen die 1.000 Visier Masken pro Tag.

„Wir dachten, dass dieser Ansatz sich lohnte, mit allen geteilt werden,“ Brooker sagte. „Außerdem wollten wir die Frage aufwerfen, über die Reinigung und Wiederverwendung – Materialien sind knapp und die Nachfrage steigt, so dass wir denken, dass Designer sollten für die Wiederverwendung von Anfang an.“

Oft überfordert, manchmal ungläubig an und arbeiten sich durch Anfälle von depression, Sabin sagte, Sie versucht, sich auf die positiven Auswirkungen, die diese „enorme Netzwerk“ von Entscheidungsträgern, Architekten, Ingenieure und Designer macht.

„Wir haben bislang geliefert über 10.000 schützende Gesicht Schilde zu unseren ärzten, Krankenschwestern und medizinische Fachkräfte an der front“, sagte Sie. „Diese Erfahrung hat mir enormes Vertrauen in die Kraft der Menschen zusammen kommen, um zu Anschrift extremen Bedürfnisse gemeinsam über disziplinäre Grenzen hinweg.“

Nathan Eddy ist ein healthcare-und Technologie-freelancer mit Sitz in Berlin.
E-Mail der Autorin: [email protected]
Twitter: @dropdeaded209