Ältere Patienten profitieren auch von Nieren-transplantation

Menschen in den Industrieländern werden immer älter und sind sehr oft bei guter Gesundheit als ein Ergebnis der guten Ernährung, einem gesünderen lebensstil und ein höheres Bildungsniveau. Mehr Menschen heutzutage wissen, wie Sie sich fit halten und Krankheiten vorbeugen. Screening-Programme haben zu einem Anstieg der überlebensraten von vielen Krankheiten wie Krebs, nationalen Impf-Programme sind vollständig ausgerottet, viele Krankheiten, und bessere Sicherheitsstandards wie Verkehrsregelung, Risiko-management und sichere Arbeitsabläufe haben dazu beigetragen, die Zahl der Unfälle reduzieren.

Kurz gesagt, die Menschen werden immer älter und gesünder, aber die Prävention von chronischen Nierenerkrankungen (CKD) ist im Rückstand, mit der Anzahl der Patienten auf dem Vormarsch. Im Jahr 2016, 121 pro million Einwohner (pmp) gestartet Nieren-Ersatz im Jahr 2017 diese Zahl stieg auf 127 pmp—nach-zahlen veröffentlicht, die von der ERA-EDTA Renal Registry. Die meisten Patienten sind ältere Menschen, weil das Risiko der chronischen Nierenerkrankung steigt mit dem Alter. Das mittlere Alter der Patienten ab RRT war 63.4 Jahre.

Die beste verfügbare Behandlung von end-stage renal Krankheit ist die Nieren-transplantation. „Wir wissen, dass Patienten profitieren immens von dieser Therapie, das überleben und die Lebensqualität sind deutlich besser im Vergleich zu Dialyse-Patienten“, erklärt Professor Ron Gansevoort, Pressesprecher der ERA-EDTA. Dies kann leicht erklärt: Nach erfolgreicher Nieren-transplantation, die Entgiftung-Funktion zurückgeben kann fast völlig normal, und es gibt keine Ansammlung der Giftstoffe und Wasser im Körper, wie bei Dialyse-Patienten zwischen den dialysebehandlungen. Außerdem, Patienten sind nicht abhängig von der Blutwäsche-Verfahren (in der Regel 3 mal die Woche für 4 Stunden), die erheblich Auswirkungen „normalen Leben.“

Jedoch, aufgrund der Knappheit von Spenderorganen, die dramatisch in viele Europäische Länder, es ist nicht möglich, für eine große Zahl von Menschen zu erhalten Transplantationen. Wenn es um ältere Patienten, diese Knappheit erzeugt ein moralisches dilemma. Ist es richtig zu Implantat ein organ in einem älteren Patienten, wenn ein jüngerer patient ist auch warten auf ein organ und hat eine viel längere Lebensdauer, die vor ihm/Ihr? Eine Lösung ist der „alt-für-alt“ – Spende, in denen ältere Patienten erhalten Organe von Verstorbenen älteren Patienten. Dies wirft die Frage auf, ob diese Art der transplantation ist der „Wert“ getan wird, z.B. ob der alte Orgeln würde richtig funktionieren und ob die transplantierten Patienten würde daraus einen erheblichen Vorteil.

Diese Fragen wurden nun beantwortet eine neue Studie veröffentlicht in der Nephrologie-Dialyse-Transplantation. 138 Empfänger (>=75 Jahre), die empfangen Nierentransplantationen von ähnlich im Alter von Verstorbenen Personen, die zwischen 2002 und 2015 wurden analysiert. Ein – und fünf-Jahres-überlebensrate der Patienten Betrug 82,1%, und 60.1%, beziehungsweise, während die entsprechenden raten für Tod-zensiert überleben Transplantat wurden 95.6% und 93,1%, beziehungsweise.