23-jährige Italienerin bekommt versehentlich sechsfache Impfdosis gespritzt

Eine junge Frau in Italien hat aus Versehen die sechsfache Dosis eines Corona-Impfstoffes gespritzt bekommen. Die 23-Jährige wurde Medienberichten zufolge am Montag wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Zuvor habe man sie dort einen Tag observiert, nachdem einer Krankenschwester am Sonntag das Missgeschick bei der Impfung mit dem Mittel von Biontech/Pfizer unterlaufen war. Der jungen Frau gehe es gut, sie zeige keine Auffälligkeiten.

Covid-19-Impfstoff


Bei AstraZeneca sind manche skeptisch. Vollkommen zu Unrecht – das zeigen diese Fakten

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer kommt normalerweise in Ampullen mit fünf oder sechs Dosen. Die Krankenschwester aus einem Krankenhaus in der Toskana hatte der Frau offenbar den gesamten Inhalt einer Ampulle gespritzt. Bereits kurz nach der Verabreichung sei der Angestellten ihr Irrtum aufgefallen. "Sie sah fünf weitere leere Spritzen und realisierte ihren Fehler", zitiert CNN die Sprecherin des Krankenhauses. Ärzte würden die Patientin weiterhin beobachten, um ihre Immunreaktion auf die "massive Dosis des Impfstoffes" zu überwachen.

Italien verpflichtet Ärzte und Pflegekräfte zur Impfung

Bei der geimpften jungen Frau handele es sich um eine Mitarbeiterin der psychologischen Abteilung des Krankenhauses. Die italienische Regierung hat Medienberichten zufolge Anfang April ein Dekret verabschiedet, das eine Impfung für Menschen in Ärzte- und Pflegeberufen und in Apotheken verpflichtend macht. Wenn diese Mitarbeiter eine Impfung verweigern, würden sie versetzt und im schlimmsten Fall ohne Bezahlung freigestellt. Italienische Juristen haben bereits Zweifel angemeldet, dass das Dekret verfassungskonform sei.

Überdosierungen mit Impfstoffen kamen in den vergangenen Monaten immer wieder mal vor und sind in der Regel darauf zurückzuführen, dass sich in den gelieferten Ampullen mehrere Dosen befinden. Erst vergangene Woche bekam ein Mann im Schweriner Impfzentrum versehentlich die fünffache Dosis des Biontech/Pfizer-Vakzins. Der Mann wurde zur Beobachtung in eine Klinik gebracht, konnte diese jedoch nach wenigen Stunden wieder verlassen und zeigt nach wie vor keine Beschwerden. Im Dezember hatte es einen ähnlichen Vorfall in einem Pflegeheim in Stralsund gegeben, wo acht Mitarbeiter ebenfalls die fünffache Dosis des Biontech/Pfizer-Impfstoffes verabreicht bekommen hatten.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen