Ehrmann ruft Almighurt zurück: Metallteile in beliebtem Joghurt gefunden

Die Ehrmann GmbH ruft aus Verbraucherschutzgründen eine Charge ihres beliebten Fruchtjoghurts Almighurt aus dem Verkauf bei vier großen deutschen Handelspartnern zurück.

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Joghurt vereinzelt Metallteile befinden“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Diese Sorte ist vom Rückruf betroffen

Zurückgerufen wird ausschließlich die Sorte Himbeere des Fruchtjoghurts „Almighurt„, abgefüllt im 150-Gramm-Kunststoffbecher mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) vom 29. Oktober 2020. Das Datum ist auf den Deckel gedruckt.

Ehrmann ruft Almighurt zurück: Metallteile in beliebtem Joghurt

Die Ware war bundesweit in den Filialen der vier Handelspartner Aldi Nord und Süd, Lidl sowie Penny erhältlich.

Das Unternehmen betont, dass „alle anderen Produkte der Firma Ehrmann […] nicht betroffen und einwandfrei“ seien.

Verletzungsgefahr durch Metallteile

Die betroffenen Produkte werden derzeit aus dem Verkauf genommen. Wer bereits einen betroffenen Joghurt gekauft hat, sollte diesen aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr durch die Fremdkörper keinesfalls verzehren.

Diese können, abhängig von Größe und Beschaffenheit, Stichverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen oder beim Verschlucken Atmennot hervorrufen.

Die von dem Rückruf betroffene Joghurtsorte kann in Filialen der Discounter zurückgegeben werden – der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Bei Fragen steht die kostenlose Service-Hotline unter 08 00 / 3 47 62 66 jederzeit zur Verfügung.

Cornelia Bertram

*Der Beitrag „Ehrmann ruft Almighurt zurück: Metallteile in beliebtem Joghurt gefunden“ wird veröffentlicht von FitForFun. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen