Impfstoff senkt die Wahrscheinlichkeit von schweren Lungenentzündung

Eine neue Studie hat herausgefunden, schwere Lungenentzündung sinkt um 35 Prozent im Kinder erhalten einen Impfstoff gegen eine Lungenentzündung verursachenden Bakterien.

Die Forschung, eine kooperative Bemühung zwischen dem Murdoch Children ‚ s Research Institute (MCRI) und der Universität Melbourne zusammen mit Kollegen in der Asien-Pazifik-region, zeigt die Lungenentzündung ist die häufigste Grund, warum Kinder in ein Krankenhaus in Laos, die meisten, die Behandlung mit Sauerstoff, besonders junge Kinder.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in diesem Monat auf dem World Congress of the World Society for Pediatric Infectious Diseases in Manilla, Philippinen.

MCRI Professor Fiona Russell, sagte, dass viele Lungenentzündung Todesfälle verhindert werden könnten, einen Impfstoff gegen Pneumokokken-Bakterien. Aber Sie sagte, da zeigen die Auswirkungen der Impfung gegen die Lungenentzündung war eine Herausforderung, wie die überwachungssysteme waren nicht vorhanden, Ihr team hatte zu denken, einen neuen Weg zu zeigen, wie der Impfstoff gearbeitet.

Laos war das erste Land in Süd-Ost-Asien nach Einführung der Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff (PCV13) in seiner nationalen Immunisierung-Programm im Jahr 2013, die schützt vor den 13 häufigsten Typen der Pneumokokken.

„Kinder impfen schützt die ganze Gemeinschaft durch die Reduzierung der Ausbreitung von Pneumokokken, weil die kleinen Kinder, die Häufig tragen Pneumokokken in der Rückseite Ihrer Nase sind meist verantwortlich für die Ausbreitung dieser Bakterien“, erklärt Professor Russell sagte.

„Unser team hat die Pneumokokken-Proben aus den Nasen von gesunden Kindern und Kindern mit Lungenentzündung. Während die meisten Kinder mit Pneumokokken in der Nase bleiben frei von Symptomen, eine kleine, aber wichtige Teil der Kinder wird, haben Bakterien, die sich in der Lunge oder Blutbahn, was zu schweren Infektionen und möglicherweise den Tod.

„Durch die Entdeckung, dass die Bakterien Häufig getragen auf der Rückseite der Nase (sowohl bei gesunden Kindern und Kindern mit Lungenentzündung), unsere Studie unterstreicht, dass es wahrscheinlich ist ein wesentlicher Beitrag, um schwere Infektionen in Laos.“

Professor Russell sagte, die Forschung war unter den ersten, die zur Bewertung Pneumokokken-Impfstoffe in Asien, wie Pneumokokken, wurde oft übersehen, als eine Ursache der Lungenentzündung, weil es ist schwierig zu erkennen.

Die Studie fand einen in fünf Krankenhauseinweisungen bei Kindern unter fünf Jahren in Laos ist wegen einer Lungenentzündung.

Professor Russell sagte, unter diesen Kindern, ein Drittel Sauerstoff benötigen Behandlung.

„Eine der wichtigsten Ursachen für Tod durch Lungenentzündung ist ein Mangel an Sauerstoff im Blut. Zusätzlichen Sauerstoff ist eine lebensrettende Therapie, die leider nicht konsequent in Krankenhäusern in Laos“, sagte Sie.

Professor Russell sagte, dass Ihr team hatte ein neues Verfahren entwickelt, mit Daten aus einem Krankenhaus in Laos, zu zeigen, dass der Impfstoff gearbeitet, gegen die schwerste form der Lungenentzündung.

„Wir sind auch der Erprobung dieser neuen Methode in Papua-Neuguinea und der Mongolei und so weit die Ergebnisse sind viel versprechend“, sagte Sie. Wir hoffen, dass diese Methode kann verwendet werden, von anderen vergleichbaren Ländern zeigen den Wert dieses wichtigen Impfstoff.“

Jedes Jahr werden mehr als 800.000 sterben von Lungenentzündung weltweit, aber die höchste Krankheitslast ist in niedrig-zu-mittleren Einkommen-Ländern wie Laos.