Hat ein größeres Gehirn machen Sie schlauer?

Die Erhöhung der Größe der neuronalen schaltkreise im Gehirn, steigern die Lernleistung, aber diese erhöhte Konnektivität auch das Potenzial hat, zu behindern, zu lernen, neue Forschung hat aufgedeckt.

Cambridge-Forscher sagen Voraus, dass es eine „ideale“ Gehirn-Schaltung Größe geeignet für die Durchführung von bestimmten Aufgaben. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift PNAS, sah, wie neuronale schaltkreise verwenden können, zusätzliche Konnektivität zu erreichen, schneller und präziser zu lernen.

Die Forschung hat gezeigt, dass die Zugabe von scheinbar „überflüssig“ – Neuronen (Zellen, die Ihr Gehirn Arbeit) und synaptischen verbindungen (, die es ermöglichen, Informationen fließen von einem neuron auf ein anderes) zu einem Netzwerk ist in der Tat ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite eine Zunahme der Konnektivität machen können, eine Aufgabe leichter zu lernen. Auf der anderen Seite, aufgrund der inhärenten Geräuschpegel im signal-tragenden verbindungen, erhöhte Konnektivität wird schließlich behindern Lern-und Arbeitsleistung einmal eine Schaltung überschreitet eine bestimmte Größe. Diese Befunde legen einen neuen möglichen Grund, warum die übermäßige Anzahl von laut-verbindungen kann dazu führen, lernen, Störungen, die verbunden sind mit Gehirn-eine ständige Vernetzung, darunter auch einige Entwicklungs-Formen von Autismus.

Dr. Timothy O ‚ Leary, Dozent für Information Engineering und Medical Neuroscience, der die Studie leitete, sagte: „Unsere Forschung zeigt, dass das hinzufügen von ‚Ersatz‘ oder redundante verbindungen, um schaltkreise im Gehirn, die können in der Tat steigern die Lernleistung. Diese zusätzlichen verbindungen—die erscheinen nicht unbedingt notwendig für die Funktion des Gehirns—können Sie eine neue Aufgabe leichter zu lernen.