Chlamydien erstmals in Hoden nachgewiesen

Wenn Paare keine Kinder bekommen können, verzweifeln sie oft an der Frage: Woran liegt es? Häufig finden Ärzte darauf keine eindeutige Antwort. Eine Studie weist jetzt darauf hin, dass eine Chlamydien-Infektion zur Unfruchtbarkeit von Männern beitragen könnte. Erstmals wurden die Bakterien in menschlichen Hoden nachgewiesen.

Chlamydien gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Eine Infektion zeigt sich meist durch Ausfluss, Brennen beim Wasserlassen oder Schmerzen beim Sex. Viele Betroffene haben allerdings auch gar keine Krankheitsanzeichen. Chlamydien können gut mit Antibiotika behandelt werden und heilen in der Regel ohne Folgeschäden aus.

Unbehandelt jedoch kann die Infektion unter anderem zur Unfruchtbarkeit bei Frauen führen. Ob dies auch auf Männer zutrifft, wird in der Wissenschaft diskutiert. Das Bakterium Chlamydia trachomatis wurde in der Vergangenheit bei männlichen Mäusen als Ursache für Unfruchtbarkeit nachgewiesen. Bei den Tieren infiziert das Bakterium die Hoden, was die Produktion und Motilität der Spermien mindert.

Fast die Hälfte der Proben mit Chlamydien infiziert

Die australischen Wissenschaftler der Queensland University of Technology in Brisbane untersuchten nun 95 Proben aus den Hoden von Männern, die sich Gewebe hatten entnehmen lassen, um Ursachen für ihre Probleme bei der Familienplanung abzuklären. Die Forscher fanden heraus, dass 45,3 Prozent der Proben mit dem Bakterium Chlamydia trachomatis infiziert waren.

Daraufhin untersuchten die Wissenschaftler 18 frische Gewebeproben von Männern, die keine Kinder zeugen konnten. In drei von ihnen (16,7 Prozent) fanden sie die DNA von Chlamydia trachomatis. In 12 der 18 Proben stießen die Forscher auf Antikörper, die darauf hinweisen, dass die Männer in Kontakt mit Chlamydien gekommen waren. Jedoch hatten die Betroffenen keine Symptome und gaben an, dass bei ihnen nie eine sexuell übertragbare Krankheit diagnostiziert worden sei.

Grundsätzlich haben etwa die Hälfte der mit Chlamydien Infizierten keine Beschwerden. „Wenn die Menschen keine Symptome haben, können sie die Krankheit unwissentlich an ihre Sexualpartner übertragen“, sagte der Studienleiter Ken Beagley. „Die Forschung zeigt die hohe Rate an unerkannten Chlamydien-Infektionen bei Männern – auch wenn die Ergebnisse noch keine fundierten Aussagen darüber liefern, inwiefern die Infektion Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit von Männern haben kann.“

Etwa 40 Prozent aller nicht erfüllten Kinderwünsche sind auf eine Unfruchtbarkeit des Mannes zurückzuführen. Eine Ursache wird, außer in den Fällen, in denen die Samenstränge verlegt sind, selten gefunden.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen