Aktuelle Impfung-Richtlinien möglicherweise nicht genug, um zu verhindern, dass Masern Wiederaufleben

Aktuelle Impf-Politik möglicherweise nicht ausreichend, um zu erreichen und aufrechtzuerhalten Eliminierung der Masern und verhindern, dass künftige Wiederaufleben in Australien, Irland, Italien, Großbritannien und den USA, laut einer Studie, veröffentlicht in der open access Zeitschrift BMC Medicine.

Um erfolgreich zu erreichen und aufrechtzuerhalten Eliminierung der Masern in diesen Ländern Mittel-bis langfristig weitere Landes-spezifische Immunisierung Bemühungen notwendig werden können, zusätzlich zu den bisherigen Strategien. Die Eliminierung der Masern wurde definiert als das fehlen von endemischen Masern-übertragung in einer region oder in anderen definierten geografischen Gebiet für die zwölf Monate oder länger.

Ein team von Forschern an der Bruno-Kessler-Stiftung und der Universität Bocconi, Italien, verwendet ein computer-Modell zur Simulation der Entwicklung der Masern-Immunität zwischen 2018 und 2050 in sieben Ländern; Australien, Irland, Italien, Singapur, Südkorea, Großbritannien und den USA. Die Autoren konzentrieren Ihre Analyse auf Länder mit einem routine-zwei-Dosis Masern-Impfung-Programm und ein hohes Grundschule Engagement-rate, aber mit unterschiedlichen Bevölkerungsschichten und Impfung Geschichten. Das Ziel war die Bewertung der Auswirkungen möglicher Anpassungen bestehender impfschutz Strategien, und zur Schätzung der Anteil der Menschen, die bleiben können anfällig für Masern in Ländern mit hohem Einkommen im Laufe der Zeit.

Die Autoren Projektionen bis 2050 vorschlagen, dass, wenn eine aktuelle Impfung-Richtlinien bleiben unverändert, der Anteil der Bevölkerung empfänglich für Masern bleiben nur unter 7.5%, in Singapur und Südkorea, zwei Länder mit hoher Durchimpfungsrate in der Vergangenheit. Der bisherigen Forschung geschätzt, dass der Anteil der Bevölkerung, die keine Immunität (maximale Empfindlichkeit) werden muss, um 7.5% oder weniger für die Masern eliminiert werden.

Im Jahr 2018 wird der Anteil der Bevölkerung empfänglich für Masern-Infektion in den untersuchten Ländern reichten von 3,7 Prozent in Großbritannien bis zu 9,3% in Italien (das einzige Land, wo der Anteil war höher als 7.5%). In Australien, Irland, Großbritannien und den USA, die Impfung von routine-Programme müssen kontinuierlich decken mehr als 95% der Bevölkerung halten den Anteil der empfänglichen Individuen unter 7.5% bis 2050.

Dr. Filippo Trentini, der erste Autor, sagte: „In den letzten Jahren haben wir erlebt, dass ein Wiederaufleben der Masern-Fälle auch in Ländern, wo laut World Health Organisation guidelines, Eliminierung bereits erreicht wurde. Dieses Wiederaufleben ist wegen der suboptimalen Durchimpfungsrate Ebenen. In Italien, wo die Masern-Vorfällen Preise wurden unter den höchsten, die Regierung hat die Masern-Impfung Pflicht für Kinder, bevor Sie enter Grundschule. Wir untersuchten das Potenzial dieser und anderen Politiken zu verstärken, die Durchimpfungsraten in sieben Ländern mit hohem Einkommen.“

Co-Autor Dr. Stefano Merler fügte hinzu: „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die meisten von den Ländern, die wir untersucht haben, würden stark profitieren von der Einführung der Impfpflicht bei Schuleintritt zusätzlich zu den bestehenden Impfprogramme. Insbesondere fanden wir, dass diese Strategie würde es erlauben, dem Vereinigten Königreich, Irland und den USA für eine stabile herdenimmunität Ebenen in den nächsten Jahrzehnten, was bedeutet, dass ein ausreichend hoher Anteil von Individuen immun gegen die Krankheit zu vermeiden, zukünftige Ausbrüche. Um wirksam zu sein, Impfpflicht bei Schuleintritt brauchen würde, um mehr als 40% der Bevölkerung.“