Verständnis, wo die Patienten Leben können Verbesserung der Patienten-Gesundheit

Hausärzte in der Regel nicht in Betracht ziehen, wo die Patienten Leben bei der Beurteilung Ihrer Gesundheit Pflege braucht, trotz Forschung, die zeigt eine person, die Umwelt erheblich beeinträchtigen kann Ihre Gesundheit. Dinge wie den Zugang zu Gesundheitsversorgung und nahrhaften Lebensmitteln und die Qualität von Wohnraum, Bildung, Wasser und Luft spielen eine Rolle bei der Gesundheit.

Mit dem Aufkommen der value-based health care, gibt es mehr Anreize für die Anbieter, um diese Faktoren zu berücksichtigen. Ärzte belohnt werden, die tatsächlich der Verbesserung der Gesundheit der Patienten in einer Wert-basierten delivery-Modell, statt bezahlt für jeden Besuch, ein Verfahren oder test, unabhängig vom Ergebnis.

Jedoch eine Studie veröffentlicht in den Annalen von Familien-Medizin, gefunden, dass die Familie, die ärzte konnten nicht genau einschätzen, wo Ihre Patienten tatsächlich zu Leben. Teilnehmer der Studie überschätzt die geografische Ausrichtung Ihrer Praxis von 112% im Durchschnitt, oder 166 km. In anderen Worten, Sie erkannten Ihre Patienten waren weit verbreitet in der region, als Sie tatsächlich waren.

Das Verständnis der Gemeinden, Sie dienen, ist ein wichtiger Erster Schritt für die ärzte in die Umsetzung eines community-orientierten Ansatz zu kümmern, die laut Dr. Winston Liaw, Leiter der Abteilung Health Systems and Population Health Sciences an der University of Houston College of Medicine. Er glaubt, dass dieser Mangel an Bewusstsein schließlich lässt Kliniker Gefühl, unvorbereitet und unterversorgten Gemeinden.

„Die Idee, darüber nachzudenken, wo die Patienten Leben, ist radikal, denn wir sind nicht ausgebildet, um zu Fragen, für diese Informationen“, sagte Liaw, Studie co-investigator. „Wir brauchen, um Anbieter zu integrieren Geographie in Ihre Praxis-Daten und erhalten Sie denken über die gesundheitlichen Bedürfnisse bestimmter Gemeinschaften.“

Um diese Lücke zu schließen, mehr Praktiken bewegen sich Dienstleistungen aus der Klinik-und direkt in die Gemeinschaft, so dass es von entscheidender Bedeutung, „zu verstehen, einer Gemeinschaft, die Bedürfnisse, erkennen diejenigen, die brauchen nicht Zugang zur Pflege, engagieren potenziellen Partnern in der Gemeinschaft für gemeinschaftliche Sorge, und betrachten neuartige community-basierte Interventionen,“ entsprechend der Studie.

Informationen über die gesundheitlichen Herausforderungen, die durch spezifische Gemeinschaften, die integriert werden sollten, die in elektronischen Patientenakten und verwendet, um die Entwicklung von strategischen Interventionen, nach Liaw.

„Wenn ich wollte push-diabetischen Pädagoge, der in die Gemeinschaft, zum Beispiel, dann muss ich wissen, wo Sie zu setzen. Ich muss wissen, die Nachbarschaften, die meine Klinik dient und insbesondere, wo sich Diabetes-Patienten Leben. Sonst sind wir nur mutmaßen“, sagte Liaw. „Wir brauchen Daten, um herauszufinden, wie die Zuteilung unserer Ressourcen auf einer geographischen Ebene.“

Die UH-College von Medizin, während die noch ausstehende Akkreditierung, nimmt einen neuen Ansatz zur medizinischen Ausbildung, bereiten primary care ärzte effektiver zu sein, mit unterversorgten Bevölkerungsgruppen, der Schlüssel zur Verbesserung der Allgemeinen Gesundheit und Gesundheitsversorgung von Menschen in Houston und Texas. Das Verständnis der sozialen Faktoren, die Gesundheit beeinflussen, ist ein wichtiger Schwerpunkt.

„Wie entwickeln wir ein innovatives curriculum, ein Großteil davon wird über Stadtteile, die Geographie und die Gesundheit der Bevölkerung“, sagte Liaw. „Wir trainieren müssen ärzte, um über Gesundheit nachzudenken in eine geographisch fundierte Art und Weise.“

Die Studie wurde finanziert durch ein pilot Zuschuss von der Virginia Commonwealth University Wright Center für Klinische und Translationale Forschung.

„Die Absicht war, zu gewinnen ein besseres Verständnis der Patienten“ soziale Determinanten von Gesundheit-Risiken basierend auf, in dem Sie lebten,“ sagte Dr. Alex Krist, Studie co-investigator und professor für Familienmedizin an der VCU und co-Direktor des community-Engagement-Forschung an der Wright-Center. „Wir fanden, dass Patienten, die kommen aus benachteiligten Gemeinden waren weniger wahrscheinlich, um die Pflege, die Sie benötigt.“

Krist sagte, die Studie quantitativ verstärkt, was er beobachtet hat, durch Interaktionen mit Patienten in der Familie Medizin in der Klinik, wo er praktiziert.