‚Verriegelung‘ ein arthritis-Medikament könnte der Schlüssel zur Verbesserung: Änderung reduziert die systemische immun-Unterdrückung Drogen-Neutralisierung

Das anbringen einer abnehmbaren Verschluss, um ein arthritis-Medikament kann um es sicherer und effektiver, entsprechend einer neuen Studie veröffentlichen. Juni 13 in der open-access-Zeitschrift PLOS Biology Leitung von Wen-Wei Lin der Kaohsiung Medical University, Taiwan. Die Ergebnisse deuten auf eine neue Art und Weise zu verbessern, die Wirksamkeit einer Droge genommen, die von Millionen von Patienten auf der ganzen Welt.

Die monoklonalen Antikörper infliximab und adalimumab haben sich zu Blockbustern für die Autoimmunerkrankung rheumatoide arthritis, wegen Ihrer Fähigkeit zu blockieren, die Aktivität von tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF-alpha), einem wichtigen Signalmolekül in der autoimmunen Kaskade. Aber Ihre Verwendung ist mit zwei großen Nachteile — TNF-alpha-blockade bei nicht-arthritischen Gewebe führen können zu gefährlichen immun-Unterdrückung, und viele Patienten, die die Therapie schnell entwickeln Antikörper gegen die monoclonals sich, damit unterdrücken die Aktivität der Medikamente.

Die Autoren setzen sich zur Entschärfung beider Probleme durch hinzufügen eines abnehmbaren protein „lock“ auf die infliximab-Antikörper. Befestigt Sie Ihr Schloss durch Chemische Verknüpfung mit dem „business-end“ des Antikörpers mit einem protein-tag, das entfernt werden kann, indem ein Enzym matrix-metalloproteinase (MMP). MMP ist reichlich vorhanden auf der Website der rheumatoiden arthritis, wo es dazu beiträgt, um das Gewebe Aufschlüsselung ist das eine gravierende Folge der Krankheit. Diese hohe Konzentration von MMP, die Autoren hofften, entfernen Sie die Sperre und Freigabe der aktiven infliximab in Erster Linie an den Ort der Krankheit, wobei es weitgehend gesperrt und inaktiv in nicht-arthritischen Gewebe, wo die MMP-Spiegel niedriger waren. Zur gleichen Zeit, Sie hoffen, dass die Präsenz der Sperre verändern die Form des infliximab ausreichend, um zu verhindern, dass die Entwicklung von anti-infliximab-Antikörper.

Die verschlossene form arbeitete in beiden Bereichen. Es war gleich zu infliximab in seiner Fähigkeit zur Behandlung einer experimentellen form der rheumatoiden arthritis in Mäusen und führte zu weniger Infektionen in der Antwort auf eine bakterielle Herausforderung, ein Hinweis darauf, dass eine systemische Immunsuppression reduziert worden war. Anti-infliximab-Antikörper, gebunden an die verschlossene form von infliximab mit weniger als 1% der Stärke, mit der Sie gebunden infliximab selbst, was darauf hindeutet, es kann sein, weniger immunogen und so weniger wahrscheinlich zu führen, um die Entwicklung von nutzen-neutralisierende Antikörper.

„Der Zusatz von diesem reversible lock infliximab hat das Potenzial zur Verbesserung der Risiko/nutzen-Verhältnis für Patienten mit rheumatoider arthritis,“ Lin sagte, „und als Modell dienen kann für die Verbesserung der anderen monoklonalen Antikörper-Therapien als gut. Wesentliche weitere arbeiten erforderlich, bevor das modifizierte form des Antikörpers getestet werden können, die in einer klinischen Studie bei Patienten.