Scott erhält lifetime achievement award von Labor-Medizin-Gesellschaft

Mitchell G. Scott, PhD, professor für Pathologie und Immunologie an der Washington University School of Medicine in St. Louis, hat den Outstanding Lifetime Achievement Award in der Klinischen Chemie und Labormedizin von der amerikanischen Vereinigung für Klinische Chemie. Die Auszeichnung würdigt Menschen, die bedeutende Beiträge auf dem Gebiet der Labor-Medizin über service, Bildung und Forschung, ist die höchste Ehre zuteil, die durch den Verein.

Durch die Analyse von Körperflüssigkeiten, klinische Chemiker und Labor-Medizin-Profis helfen, die ärzte die genaue Diagnose, wirksame Therapie-Optionen und monitor ein ansprechen des Patienten auf die Behandlung. Scott führte mehr als 70 klinische Studien von neuen Labor-tests und Marker der Krankheit, mit einem besonderen Fokus auf die Möglichkeiten zur überwachung der Blutzuckerwerte bei hospitalisierten Patienten und erkennen Anzeichen von Herzerkrankungen.

Als co-Direktor der klinischen Chemie postdoctoral training program an der School of Medicine, Scott hat dazu beigetragen, den Zug 63 fellows und mehr als 200 Pathologen. Er ist auch ein co-medical director für klinische Chemie und ärztlicher Direktor der point-of-care-testing am Barnes-jüdischen Krankenhaus. Point-of-care-Tests werden getan, am Bett des Patienten.

Scott diente als Präsident von drei nationalen Verbänden: American Board of Clinical Chemistry, American Association of Clinical Chemistry und der Akademie der Klinischen Labor-Ärzte und Wissenschaftler. Er absolvierte seinen bachelor-Abschluss an der Washington University und seine Promotion und eine Postdoc-fellowship in klinischer Chemie an der School of Medicine vor dem Eintritt in die Fakultät im Jahr 1987.