Niedrige Dosen der Strahlung, die Krebs fördern-fähig, Zellen: Neue Forschung in den Mäusen hilft, die Risiken zu verstehen um die Exposition zu niedrigen Dosen von Strahlung, wie CT-scans und Röntgenstrahlen

Niedrige Dosen von Strahlung äquivalent zu drei CT-scans, die als sichere, Krebs-fähige Zellen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber normalen Zellen im gesunden Gewebe, haben Wissenschaftler entdeckt. Forscher am Wellcome Sanger Institute und der University of Cambridge untersuchten die Effekte der niedrigen Dosen von Strahlung in den ösophagus von Mäusen.

Das team fand heraus, dass niedrige Dosen von Strahlung, erhöhen Sie die Anzahl von Zellen mit Mutationen in p53, die eine bekannte genetische Veränderung im Zusammenhang mit Krebs. Allerdings geben die Mäuse ein Antioxidans vor Strahlung gefördert, die das Wachstum von gesunden Zellen, die outcompeted und ersetzt das p53-mutierten Zellen.

Die Ergebnisse, heute veröffentlicht (18. Juli) in Cell Stem Cell zeigen, dass niedrige Dosen von Strahlung fördern die Ausbreitung von Krebs-fähig, Zellen in gesundes Gewebe. Die Forscher empfehlen, die dieses Risiko sollte berücksichtigt werden in der Bewertung der Strahlungssicherheit. Die Studie bietet auch die Möglichkeit, die Entwicklung von nicht-toxischen vorbeugende Maßnahmen zur Senkung des Risikos der Entwicklung von Krebs durch die Stärkung unserer gesunden Zellen zu outcompete und Beseitigung von Krebs-Zellen fähig.

Jeden Tag sind wir ausgesetzt, um verschiedene Quellen ionisierender Strahlung, einschließlich der natürlichen Strahlung in Boden und fels, und wichtige medizinische Verfahren wie CT-scans und Röntgenstrahlen.

Niedrige Dosen von Strahlung, wie die Exposition, die von der medizinischen Bildgebung, die als sicher angesehen werden, da Sie zu wenig DNA-Schäden und scheinbar geringen Auswirkung auf die langfristige Gesundheit. Bis jetzt, andere Auswirkungen der Exposition gegenüber niedrigen Niveaus der Strahlung, die verborgen geblieben, was bedeutet das Verständnis des wahren Risikos, das mit niedrigen Dosen der Strahlung ist schwierig.

Forscher haben zuvor gezeigt, dass unsere normalen Geweben, wie Haut, sind Schlachtfelder, wo mutierten Zellen konkurrieren um Raum gegen gesunde Zellen. Wir haben alle Krebs-fähig mutierten Zellen in gesunden Geweben, einschließlich derjenigen, die mit p53-Mutationen, die die Zahl zu erhöhen, wie wir Altern, aber nur sehr wenige eventuell in form von Krebs.

In dieser neuen Studie, die Forscher zeigen, dass niedrige Dosen von Strahlung Wiegen die Chancen zu Gunsten der Krebs-fähig mutierten Zellen in der Speiseröhre. Die Sanger-Institut-Forscher und Ihre Mitarbeiter Gaben Mäusen eine 50 milligray Dosis der Strahlung, äquivalent zu drei oder vier CT-scans. Als Ergebnis der p53-mutierten Zellen verteilt und outcompeted gesunde Zellen.

Dr. David Fernandez-Antoran, Erster Autor vom Wellcome Sanger Institute, sagte: „Unser Körper ist das set von ‚Game of Clones‘ — ein ständiger Kampf für den Abstand zwischen normalen und mutierten Zellen. Wir zeigen, dass selbst niedrige Dosen von Strahlung, ähnlich der drei CT-scans, um den Wert, Wiegen die Chancen zu Gunsten der Krebs-fähig mutierten Zellen. Wir aufgedeckt haben, eine zusätzliche potenzielle Krebsrisiko als Folge von Strahlung, muss anerkannt werden.“

Forscher Gaben den Mäusen ein over-the-counter antioxidative — N-Acetyl-Cystein (NAC) — vor der Exposition auf dem gleichen Niveau der Strahlung. Das team entdeckte, dass die antioxidative gab normalen Zellen der boost benötigt, um outcompete und Beseitigung der p53-mutierten Zellen.

Allerdings ist die antioxidative allein, ohne die Bestrahlung nicht helfen, die die normalen Zellen der Kampf der Mutanten-Klone.

Dr. Kasumi Murai, einem Autor vom Wellcome Sanger Institute, sagte: „Mäuse Geben ein Antioxidans, bevor Sie Ihnen zu niedrigen Dosen von Strahlung gab gesunde Zellen die zusätzlichen Schub benötigt, um den Kampf gegen die mutierten Zellen in der Speiseröhre und machen Sie verschwinden. Jedoch, wir wissen nicht, die Wirkung dieser Therapie hätte in anderen Geweben — es könnte helfen, das Krebs-Zellen fähig anderswo stärker geworden. Was wir wissen ist, dass langfristige Verwendung von Antioxidantien allein ist nicht wirksam bei der Verhinderung von Krebs in den Menschen, nach anderen Studien.“

Professor Phil Jones, der Erstautor des Wellcome Sanger Institute und MRC Cancer Unit, University of Cambridge, sagte: „die Medizinische imaging-Verfahren unter Verwendung von Strahlung, wie CT-scans und Röntgenstrahlen, haben ein sehr niedriges Risiko — so tief, dass es schwer zu Messen. Diese Forschung hilft uns zu verstehen, mehr über die Effekte der niedrigen Dosen von Strahlung und die damit verbundenen Risiken tragen können. Mehr Forschung ist erforderlich, zu verstehen, die Auswirkungen in den Menschen.“

Das team schlägt vor, dass diese Forschung unterstreicht auch die Möglichkeit der Entwicklung von Therapien, Krebs zu verhindern. Durch gesunde Zellen fitter werden Sie sich natürlich push-Krebs-Zellen fähig, ohne toxische Nebenwirkungen für den Patienten.