Körperliche und geistige Gesundheit von Senioren verbunden mit Optimismus, Weisheit und Einsamkeit: die Ergebnisse können verwendet werden, um die Entwicklung neuer, Gesundheit-fokussierte Interventionen in alternden Populationen

Zehn tausend Baby-Boomer drehen 65 jeden Tag. Bis zum Jahr 2029, die ganze generation geboren zwischen 1946 und 1964 wird mindestens so alt. Was als Nächstes geschieht, betrifft Millionen von Amerikanern.

Fortschreitendem Alter ist weitgehend verbunden mit sinkenden kognitiven, physischen und psychischen Gesundheit. In einer neuen Studie von älteren Erwachsenen ein eigenständiges Leben in einer Senioren-Fortsetzung Pflegeeinrichtung, Forscher an der Universität von Kalifornien, San Diego School of Medicine analysiert, wie markante Faktoren, wie Weisheit, Einsamkeit, Einkommen-und Schlaf-Qualität, Wirkung-gute und schlechte-der physischen und geistigen Leistungsfähigkeit der älteren Menschen.

Schreiben in der Mai-8, 2019-Ausgabe des American Journal of Geriatric Psychiatry, research team, geleitet von Dilip Jeste, MD, principal investigator der Studie, Distinguished Professor für Psychiatrie und Neurowissenschaften an der UC San Diego School of Medicine und Direktor der UC San Diego Center for Healthy Aging, festgestellt, dass körperliche Gesundheit korreliert mit sowohl kognitiven Funktion und psychische Gesundheit.

Insbesondere die kognitive Funktion war deutlich in Zusammenhang mit der körperlichen Beweglichkeit, Weisheit und Zufriedenheit mit dem Leben. Körperliche Gesundheit war assoziiert mit einer psychischen Wohlbefindens, der Widerstandskraft und jüngeren Alter. Psychische Gesundheit war verbunden mit Optimismus, selbst-Mitleid, die Einkommen und die unteren Ebenen der Einsamkeit und Schlafstörungen.

„Weiterbildung Pflege-Senioren-Wohngemeinschaften sind wichtige Standorte für das Studium und die Förderung der Gesundheit in den älteren Erwachsenen,“ sagte Jeste. „Die meisten Menschen konzentrieren sich auf Krankheiten und Risikofaktoren, wie Alter, ungesunde Ernährung und Mangel an Aktivität. Diese sind natürlich wichtig, aber wir müssen auch den Fokus auf Bereiche, aus denen die ganze person.

„Psychologische Merkmale wie Optimismus, Widerstandsfähigkeit, Weisheit und selbst-Mitgefühl wurden gefunden, um eine Schutzfunktion, während die Einsamkeit schien ein Risikofaktor. Eine 85-jährige kann funktionieren, besser als ein 65-jähriger aufgrund von Schutz-und Risikofaktoren.“

In der modernen Gesellschaft, sagte der co-Autor Danielle Glorioso, LCSW, Direktor der UC San Diego Center for Healthy Aging, aging Personen müssen nicht zwingend auf die Unterstützung der jüngeren Mitglieder der Familie, wer kann als Betreuer.

„Die jüngeren Familienmitglieder haben jobs und Kinder zu kümmern“, sagte Glorioso“, also ältere Erwachsene haben oft die Wahl zwischen zu Hause bleiben und einsam gegen den übergang zu einer mehr unterstützende und sozial engagieren senior housing-system. Dies wird eine wichtige, aber komplexe Entscheidung beeinflusst durch eine große Anzahl von Faktoren, einschließlich der finanziellen Kosten der Seniorenwohnungen.“

Ein beliebtes Modell der unterstützten senior-Gehäuse bietet ein Kontinuum von Sorgfalt, von unabhängiges Leben, betreutes wohnen, Vollzeit-Pflege für erhebliche körperliche und kognitive Beeinträchtigung. Für die Mehrheit der anhaltenden Pflege Senioren-Wohneinrichtungen, die Kosten zu erhöhen, da Bewohner übergang zu höheren Ebenen betreutes wohnen. „Verzögerung diese übergänge durch die Erleichterung, länger unabhängig zu Leben, sollte eine wichtige Gesundheits-Ziel“, sagte Jeste. „Unsere Erkenntnisse werfen ein Licht auf Bereiche, die Notwendigkeit, einen Schwerpunkt für Senioren zu Leben voll, Leben bereichert.“

Hundert und zwölf Bewohner nahmen an der Studie, mit einem mittleren Alter von 84. Sechzig-acht Prozent waren weiblich; 69 Prozent verfügten über einen college-Ausbildung; 41 Prozent waren verheiratet; und 72 Prozent der gemeldeten jährlichen Einkommen von mehr als $50,000.

Jeste sagte mehr longitudinale Studien mit unterschiedlichen Stichproben von älteren Erwachsenen sind notwendig, um zu bestimmen, wenn psychosoziale und andere Variablen sind mögliche Risiken oder protektive Faktoren im Hinblick auf die kognitive, körperliche und psychische Gesundheit und Krankheiten.

„Das Endziel wäre die Entwicklung neuer Gesundheits-fokussierten Interventionen auf der Grundlage einer solchen Forschung. Seniorenzentren in der Gemeinde sollten daher Tätigkeiten, die Adresse, physische, soziale und psychische Aspekte. Wir alle können etwas tun, um zu verbessern und stärken die Lebensqualität in unserer alternden Bevölkerung.“