Haus-Maus-Formen Toxoplasma gondii Verteilung: Invasive säugetier, eingeführt durch Seehandel, Einflüsse Parasiten-Populationen

Das bescheidene Haus-Maus hat sich dramatisch geformten parasitäre Toxoplasma gondii Populationen in West-Afrika und der ganzen Welt, nach einer Studie in PLOS Vernachlässigte Tropenkrankheiten. Als verschiedene Stämme auf Ihre hosts anders, die Forschung, geführt von Lokman Galal und Aurelien Mercier von INSERM und der Universität von Limoges, bietet Einblicke in die Populationen zu infizieren Menschen und Tiere und schlägt Mechanismen für Ihre Interkontinental ausbreiten.

T. gondii ist weltweit auf, über Säugetiere und Vögel als Zwischenwirte mit dem ultimativen Ziel, zu infizieren Populationen. Es hat besonders starke Effekte bei immungeschwächten Personen und das Verständnis seiner Ausbreitung, Linien und geografische Verteilung bieten einen Rahmen für weitere Studien zum nutzen der Patienten.

Galal, Mercier, und Ihre Kollegen nahmen Proben von knapp über 2.000 infizierte Hühner und Enten aus zwei Hafenstädte — Dakar und Saint-Louis-und in der remote-inland region Kedougou im Senegal. Die Analyse der Proben fanden Sie vier Hauptlinien des Parasiten, von denen eine zum ersten mal beschrieben in Ihrem Papier.

Es gab signifikante Unterschiede zwischen den inland-und Küsten-Linien, und die Forscher glauben, dass die menschliche-vermittelte invasion von der Haus-Maus hat, verursacht der Rückgang der indigenen Linien und eingeführt, die Europäische. Im Laufe der Zeit, diese invasive Stämme haben sich häufiger als die einheimischen mit regelmäßigen Einführungen in die europäischen Nagetiere.

Lokman Galal sagt: „die Analyse von Toxoplasma gondii Proben von infizierten Tieren, die wir sahen, deutliche Unterschiede zwischen der abgelegenen region im Landesinnern und die Hafen-Städte, die betroffen sind von den maritimen Handel für Hunderte von Jahren. Die invasive Haus-Maus hat einen dramatischen Einfluss auf die Populationen, die wir sehen und ist ein wichtiger Wirt für interkontinentale Migrationen des Parasiten. Dieser mapping-übung schlägt vor, wo epidemiologische Studien identifizieren können, die Stämme, die zu den am meisten belasten.“