Die opioid-Krise: Drogen-überdosis Todesfälle sind, sich zum ersten mal in 30 Jahren

Drogen-überdosen verursachen mehr Todesfälle in den USA als Waffe Gewalt, Autounfälle, oder H. I. V. Tat, wenn Sie erreichen Ihre tödlichsten Gipfel. Für fast drei Jahrzehnte ist die Zahl der Todesfälle durch überdosierung erhöht unvermindert an. Aber nach einem jüngsten Bericht der Regierung, der USA erlebt einen leichten Rückgang der Todesfälle durch überdosierung im letzten Jahr, markiert den ersten Rückgang Medikament die Sterblichkeitsrate seit 1990.

Leo bjelezki, einen Nordöstlichen professor der Rechtswissenschaften und Gesundheitswissenschaften und der Direktor der Gesundheit in Justice Action Lab, sagt, dieser Rückgang ist sicherlich etwas zu vorsichtig Feiern, obwohl er nur ein wenig mehr als 2 Prozent sinken.

„Die Tatsache, dass wir sehen, eine Abnahme ist definitiv eine gute Nachricht, weil in den vergangenen Jahren, statt zu sehen, sinkt, haben wir auch mal gesehen im zweistelligen Bereich erhöht,“ bjelezki sagt.

Es gibt jedoch noch eine Menge Arbeit getan werden, bei der Behandlung von sucht. Nach den vorläufigen Statistiken festgelegt, die in dem Bericht des Centers for Disease Control and Prevention schätzt, dass Todesfälle durch überdosierung wurden nach unten aus 70,237 im Jahr 2017 zu 68,557 im Jahr 2018. Aber während das ist definitiv eine Abnahme, diese zahlen sind immer noch unglaublich hoch.

„Das ist positiver Fortschritt so oder so,“ bjelezki sagt. „Aber das Ausmaß dieser neue trend ist stark davon abhängig, um Fehler, die immer etwas zu prüfen, wenn wir reden über die eigentliche Messung der Todesfälle durch überdosierung.“

Die geschätzten zahlen aus der CDC sind FREIBLEIBEND, da Droge-überdosis-Todesfälle sind oft berichtet, „Abschluss der Ermittlungen“, ohne eine Ursache des Todes, nach der Organisation. Die endgültigen Ergebnisse werden nicht veröffentlicht, für mehrere Monate.

Einige Berichte besagen, dass der Rückgang der Todesfälle durch überdosierung ist das Ergebnis von einem Rückgang der opioid-Schmerzmittel, die weniger weithin verschrieben, in den letzten Jahren. Aber bjelezki, sagt, „ich bin unseriös an dieser Ansprüche.“

„Niemand weiß, ob das stimmt, und Leute, die sagen, dass Sie wissen, dass eine Ebene von Wunschdenken“, sagt er.

Der Bericht zeigte einen Rückgang der Todesfälle durch opioid Schmerzmittel und eine Zunahme der Todesfälle im Zusammenhang mit illegalen Opioiden wie heroin und fentanyl, was darauf hindeutet, dass anstelle der Verhinderung von überdosierungen, eine Einschränkung der verschreibungspflichtigen Schmerzmittel geführt haben Benutzer zu suchen, illegalen, oft riskanter, Opioide.

„Wir haben gesehen, dieser trend seit etwa 2008,“ bjelezki sagt. „Als Bemühungen zu beschränken verschreibungspflichtigen Opioiden hat es geschafft, eine Menge Leute haben sich verschoben auf die Verwendung Straße Drogen, das war einer der wichtigsten Treiber der überdosis.“

In Bezug auf die Behandlung und Prävention, bjelezki sagt sollte es mehr von einem Schwerpunkt auf bewährte Lösungen wie Naloxon und Methadon oder Buprenorphin. Naloxon ist ein Medikament, das kehrt die Auswirkungen der opioid-überdosierungen, und Methadon und Buprenorphin sind Medikamente, die Behandlung von opioid-sucht.

Im Allgemeinen jedoch, bjelezki sagt, dass der Ansatz zur Lösung dieses überdosis Krise muss stärker ganzheitlich. „Wir brauchen, um die zugrunde liegenden Probleme. Die Wahrheit ist, die Menschen erleben Schmerzen. Wir müssen sicherstellen, dass Sie angemessenen Zugang zu Gesundheitsversorgung“, sagt er.