Computer-designed-Impfstoff löst potente Antikörper gegen RSV

Ein first-of-its-Kind-Nanopartikel-Impfstoff-Kandidat für den respiratory-synctial-virus wurde in einer internationalen Forschungsarbeit. RSV ist an zweiter Stelle nur zur malaria als Ursache der Säuglingssterblichkeit weltweit. Der neue Impfstoff löst potente neutralisierende Antikörper gegen RSV-bei Mäusen und Affen. Das Tier Forschungsergebnisse, berichtet am 7. März in der Zeitschrift Cell, ebnen den Weg für klinische Studien mit Menschen.

RSV infiziert, fast alle Kinder im Alter von drei. Infektion in der Regel verursacht leichte Symptome, kann aber mehr schwere Neugeborene, immungeschwächte Personen und ältere Menschen. In den Vereinigten Staaten, RSV ist die führende Ursache von Lungenentzündung bei Säuglingen unter einem Jahr alt.

Nach dem Nationalen Institut für Allergie und Infektionskrankheiten, RSV ist verantwortlich für eine geschätzte 64 Millionen Infektionen und Ursachen von 160.000 Todesfälle weltweit pro Jahr. Über 99 Prozent der RSV Todesfälle ereignen sich in Entwicklungsländern. Nach erheblichen Forschung, mehrere Impfstoffkandidaten in der präklinischen oder klinischen Erprobung. Noch keine RSV-Impfstoff ist bereit für den Einsatz in der Vorbeugung von Krankheiten.

„Es hat historisch gewesen schwierig zu produzieren, die ein RSV-Impfstoff ist sicher und effektiv, aber spannende neue Impfstoff-design-Strategien weiterhin auftauchen“, sagte Brooke Fiala, Wissenschaftler an der University of Washington School of Medicine Institut für Protein Design und ein leitender Autor der Studie. „Wir hoffen, dass dieses Impfstoffkandidaten in klinischen Studien bald und weiterhin produzieren Impfstoffe für andere Krankheiten.“

Nur als Leder Fußball-ball ist genäht aus geometrischen mustern, der neue Impfstoff ist ein Kern computer-entworfene Nanopartikel aus verschiedenen teilen geformt wie Fünfecke und Dreiecke. Jedes Nanopartikel ist mehr als zehn Millionen mal kleiner als ein Mohn. Die Außenseiten der diese Nanopartikel wurden ausgestattet mit inerten RSV-Proteine zu erstellen, die den Impfstoff.

Diese RSV-Proteine sind prefusion-stabilisierte Varianten der F-Glykoprotein-trimerisat entwickelt am Nationalen Institut für Allergie und Infektionskrankheiten Vaccine Research Center at the National Institutes of Health. Das protein, bekannt als DS-Cav1, ist selbst bewertet wird, in einer Phase 1-Studie von NIH als RSV-Impfstoff-Kandidaten.

Der 7. März Cell – paper Autoren berichten, dass die Nanopartikel-Impfstoff basierend auf DS-Cav1 war zehn mal stärker als DS-Cav1 allein. Dieses Ergebnis deutet darauf hin kann es übersetzen in eine wirksame Impfung mit mehr dauerhaften Schutz.

Nanopartikel sind bereits bekannt, dass Impfungen einen Schub. Ihr Einsatz in dieser Studie ist Teil eines größeren Trends genannt Struktur-basierte Impfstoff-design. Vor kurzem haben Wissenschaftler eine neue Funktion zugewiesen natürlichen Nanopartikeln zu erstellen, die die experimentelle Impfstoffe für HIV, hepatitis C und andere Krankheiten, entsprechend einem Februar. 8, 2019 wissenschaftlichen Perspektive von John T. Wilson von der Vanderbilt-Universität. Mit rechnerisch ausgelegt protein-Nanopartikel, jedoch ermöglicht viel mehr Kontrolle über wichtige Impfstoff Eigenschaften, wie die Größe, die Stabilität und die Anzahl der Antigene präsentiert, um das Immunsystem.

„Dies ist die erste von vielen Impfstoff-Kandidaten, die wir gemacht haben, mit dieser Technologie,“, sagte senior-Autor Neil King, assistant professor für Biochemie an der UW School of Medicine. Durch den Austausch der Proteine an der Außenseite der Nanopartikel, der König und sein team hoffen, dass das erstellen neuer Impfstoffe Kandidaten für HIV, malaria und sogar Krebs.

„Wir glauben, dass rechnerisch ausgelegt Nanopartikel-Impfstoffe werden letztlich einfacher in der Herstellung und wirksamer als herkömmliche Impfstoffe“, sagte König. „Wir werden weiter an der Entwicklung dieser Technik, so dass wir und andere können machen, neue Impfstoffe besser, billiger und schneller. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren vielen Partnern und Mitarbeitern für die Umsetzung unserer Arbeit im Labor in die eigentlichen Impfstoffe, die in die Welt hinausgehen und, hoffentlich, Leben zu retten.“

Die RSV-Impfstoff-team wurde geleitet von den Forschern an der UW Medicine und des Institute for Research in Biomedicine in Bellinzona, Schweiz. Es gab auch Wissenschaftler von Fred Hutch Cancer Research Center in Seattle, dem Karolinska-Institut in Stockholm, Schweden; Impfstoff-Formulierung-Institut in Godalming, Vereinigtes Königreich; Europäische Viren Bioinformatik-Zentrum Jena, Deutschland; die Impfstoff-Formulierung-Labor an der Universität von Lausanne, Schweiz; und das Institut für Mikrobiologie an der Eidgenössischen technischen Hochschule (ETH) Zürich, der Schweiz.