Clinical decision support-Systeme übertreffen EHRs als wichtigste Bezugsperson Schnittstelle: Bericht

Clinical decision support-Systeme sind bereit, werden die Benutzer-Schnittstelle der Wahl für klinische Interaktionen mit Gesundheit ES, letztlich verdrängen die elektronischen Patientenakten-system als primäre Gesundheits-IT-Schnittstelle für Kliniker, Forschungs-und Beratungsunternehmen Frost & Sullivan behauptet in einem neuen Bericht.

WAS PASSIERT

Heute, Frost & Sullivan veröffentlicht den neuen Bericht mit dem Titel „US Clinical Decision Support-Systeme-Markt, Prognose bis 2024.“

Der Bericht analysiert die neuesten trends bei der klinischen Entscheidung support-Systeme Platz. Es prognostiziert ein Wachstum des Marktes in der klinischen wissen und den medizinischen Beweis, healthcare analytics -, workflow-Lösungen, EHR-Systemen, medizinischen Geräten, Daten-Unterstützung, klinische überwachung, und clinical decision support-Plattformen. Es untersucht auch die Auswirkungen von Veränderungen in der Regulierung und Technologien auf dem Markt outlook.

Laut dem Bericht als Entscheidungshilfe wird eine kritische Komponente sowohl in der Gesundheitsversorgung als auch die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, der decision support-Systeme-Markt ein Wachstum von $3.79 Milliarden im Jahr 2018 auf $6,4 Milliarden im Jahr 2024 erhöht werden, um eine Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 9,3%.

WARUM ES WICHTIG IST

Über den Prognose-Zeitraum, clinical decision support Systeme werden voraussichtlich zu finden, die wesentliche Annahme in den Bereich der Patienten-überwachung sowie als wichtige Schnittstelle zwischen EHR Komplexität und den klinischen workflow, Frost & Sullivan sagte.

„Der trend zu mehr regulatorischen Aufsicht und der Einführung neuer Informationstechnologie-weiter vorangetrieben wird die Notwendigkeit für die klinische Entscheidung zu unterstützen.“

Mike Jude, Frost & Sullivan

Nach dem neuen Bericht, gibt es andere bedeutende Wachstumschancen in:

  • Systeme interoperabel; Krankenhaus-Administratoren sollten darauf drängen aggressiv für diese zu passieren.
  • Ausweitung der Dienstleistungen zu decken, die Gesundheit der Bevölkerung zur Verbesserung der Patienten-Ergebnisse und erweitern die Rolle der klinischen Daten in fahren Erfolg.
  • Studium der Ergebnisse der in-place-klinische überwachung-Systeme und Evaluierung der Potenziale zu schaffen messbaren Mehrwert Propositionen.
  • Mithilfe der Automatisierung zu kommunizieren direkt mit dem Patienten und EHR für wichtig, aber nicht entscheidend, Aktionen.
  • Sicherstellen, dass Patienten-Portale oder text-basierte Systeme optimiert sind entsprechend dem Bedarf des Patienten.

AUF DER PLATTE

„Mit der Bereitstellung der Gesundheitsversorgung wird immer komplexer, es ist eine dringende Notwendigkeit für eine überlegene user interface, sowohl die Belastung zu reduzieren auf den Arzt, als auch sicherzustellen, dass der Arzt ist informiert über die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten und-Protokolle,“ sagte Mike Jude, research manager, digital health, bei Frost & Sullivan. „Der trend zu mehr regulatorischen Aufsicht und der Einführung neuer Informationstechnologie-weiter vorangetrieben wird die Notwendigkeit für die klinische Entscheidung zu unterstützen.“

„Clinical decision support-Systeme wurden stark beeinflusst durch den Health Information Technology for Economic and Clinical Health (HITECH) und, mehr kürzlich, die Gesundheit und Human Services Anforderungen für die Interoperabilität und das patient empowerment“,“ Jude “ Hinzugefügt. „Diese regulatorischen Anforderungen fördern EHR-Anbieter, um entweder klinischen Entscheidung support-Daten in den Eigenschaften des elektronischen Akte oder bieten Möglichkeiten für Benutzer, link-out der klinischen Entscheidung support-Quellen oder workflow-Funktionen.“

Twitter: @SiwickiHealthIT
E-Mail der Autorin: [email protected]
Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.