Bedeutende änderung in der Kultur gedrängt, sich zu retten, Neurologie, Verringerung der geschlechtsspezifischen Kluft

Allison Brashear, Dekan der UC Davis School of Medicine tätig ist, die Zukunft zu retten Belegschaft der Neurologie und zur Verringerung der geschlechtsspezifischen Lücke in der medizinischen Spezialität.

Mehr ausgebildete Neurologen sind notwendig, um die Nachfrage nach Pflege in den USA weiter ausgebildet Neurologen sind notwendig, um die Nachfrage nach Pflege in den USA

In einem Leitartikel Dez. 3 in der Zeitschrift Neurologie, Brashear und Kollegin Nina Schor Aufruf für sinnvolle Veränderungen in der Kultur von dem Gebiet—diejenigen, die nicht so dargestellt, Konzessionen, um Platz für Frauen Mängel oder Besondere Anforderungen haben. Schor ist stellvertretender Direktor am National Institute of Neurological Disorders and Stroke.

„Burnout bei alle ärzte und die anhaltende Dominanz von Männern in der Neurologie Belegschaft Verbreiterung der gender gap, in einer kritischen Zeit, wenn die Nachfrage für den Neurologen ist nur zu erwarten, zu erhöhen,“ Brashear sagte.

Allein In den USA, die Anzahl der geschulten Neurologen ist voraussichtlich um nur 7% bis 2025, während die prognostizierte Nachfrage für Dienstleistungen, die Orte, die den erhöhten Bedarf bei 16%.

„Da Frauen mehr und mehr make-up medical school-Klassen, wählen Sie den medizinischen Feldern, in denen Sie verdienen können die gleichen Gehälter wie Ihre männlichen Kollegen, suchen Positionen, die bieten Flexibilität, Arbeitsbelastung und Arbeitszeiten und der Ruhestand vor dem Alter von 65 Jahren, die Spezialität muss sich entwickeln, um sowohl die diesen Anforderungen entsprechen und zu verhindern, die zu burnout führen können, in den Vorruhestand und Teilzeit-status,“ Schor sagte.

Die Verringerung der geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Neurologie bedeutet, dass die Adressierung einer Vielzahl von Faktoren, von burnout und Frauen verlassen das Feld, um den Unterschied in der Entlohnung zwischen männlichen und weiblichen Neurologen—eine Lücke, die eine der größten in einem medizinischen Fachgebiet.

„In vielen Bereichen und auf sechs Kontinenten, Frauen ärzte, Krankenschwestern, Arzthelferinnen und-Helfer und Bewohner den Umgang mit größeren klinischen workloads, mehr klinische Stunden, geringere Gehälter und mehr persönliche Versorgung und Haushaltsführung Aufgaben als Ihre männlichen Kollegen,“ Brashear sagte. „Es gibt auch weniger Frauen in Führungspositionen, um Fürsprecher für den Wandel. Nur 14 der 113 Neurologie Abteilung Stühle sind Frauen.“